Kann mein Make-up mich umbringen?

Redaktion PraxisVITA
Eine Frau schminkt sich
Mascara sollte höchstens sechs Monate lang verwendet waren, da sich Bakterien in dem feuchten Milieu besonders gut verbreiten können © Fotolia

Britische Wissenschaftler untersuchten angebrochene Make-up-Packungen im Labor. Mit erschreckenden Ergebnissen: In allen Packungen tummelten sich Keime, die gefährliche Erkrankungen auslösen können.

Britische Gesundheitsexperten warnen: Abgelaufenes Make-up gehört in den Müll – denn es kann gefährliche Krankheiten übertragen. Der Grund für ihre Warnung: die Veröffentlichung einer Untersuchung, die Wissenschaftler der London Metropolitan University durchführten. Im Labor analysierten sie fünf Proben aus Make-up-Packungen, die schon seit einigen Monaten (12-22 Monate) angebrochen waren.

„Bei allen alten Make-up-Produkten – Foundation, Lipgloss und Lippenstift – fiel der Test auf Enterococcus faecalis im Labor positiv aus.“ Enterococcus faecalis ist ein Bakterium, das – besonders bei immungeschwächten Peronen – Erkrankungen wie Blasen-, Prostata-, Nebenhoden- und Scheidenentzündungen auslösen kann. Außerdem kann die sogenannte Endokarditis (Entzündung der Herzinnenhaut) durch Enterococcus faecalis ausgelöst werden.

Insgesamt fanden die Forscher sechs verschiedene Krankheitserreger, darunter sogenannte Aeromonas-Bakterien, die zu Magen-Darm-Infektionen, Wundinfektionen und Blutvergiftungen führen können. Weitere „Fundstücke“ der Wissenschaftler begünstigen die Entstehung von Akne und anderen Hauterkrankungen und Infektionen der Harn- oder Atemwege.

 

So bleibt das Make-up sicher

Make-up-Packungen sind in der Regel mit einem Haltbarkeitsdatum versehen. Doch Vorsicht: Dieses gilt nur, solange die Packung noch verschlossen ist. Sobald sie geöffnet ist und das Make-up verwendet wird, ist sie ein Sammelpunkt für Keime. Denn jedes Mal, wenn Puder, Mascara oder Lippenstift in Kontakt mit Fingern, Gesicht oder Lippen kommen, siedeln sich Bakterien darin an.

Wann sollte das Make-up also entsorgt werden? Dabei gilt der Grundsatz: Sobald sich Geruch oder Konsistenz verändern, gehört die Packung in den Müll. Wie lange Kosmetik gefahrlos verwendet werden kann, hängt auch von dem Produkt ab. Mascara und flüssige Eyeliner sollten beispielsweise höchstens sechs Monate lang genutzt werden. Der Grund: Die feuchte Umgebung in den Behältern ist ein idealer Nährboden für Bakterien. Lidschatten, Puder und Rouge sollten nicht mehr verwendet werden, wenn sie krümelig werden. Eindeutige Warnzeichen, dass das Make-up zu alt ist, sind Hautirritationen, Pickel oder Ausschläge – spätestens dann sollte die Packung entsorgt werden. Einige Tipps helfen, das Make-up länger frisch zu halten:

  • Finger weg: Cremes und Make-up nicht mit den Fingern auftragen, sondern ein Wattepad oder Wattestäbchen verwenden, das anschließend entsorgt wird.
  • Make-up im Kühlschrank lagern: In der kalten Umgebung des Kühlschranks können sich Keime weniger gut verbreiten. Gerade an heißen Sommertagen kann es außerdem angenehm erfrischend sein, das gekühlte Make-up aufzutragen.
  • Regelmäßig reinigen: Rouge- und Puderpinsel alle zwei Wochen mit Seife oder Shampoo auswaschen – so transportieren sie nicht bei jeder Anwendung neue Keime in das Make-up.
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.