Kann eine Jo-Jo-Diät Demenz fördern?

Redaktion PraxisVITA
Frau betrachtet ihren Körper im Spiegel
Schwankungen des Low-Density-Lipoprotein-Cholisterins im Körper, die beispielsweise durch Jo-Jo-Diäten auftreten, haben Einfluss auf die Blutzufuhr im Gehirn © istock

Vom Herzinfarkt bis zum Schlaganfall - ein hoher Cholesterinspiegel kann viele gesundheitliche Probleme mit sich bringen. Sollten wir also die Werte senken? Ja, aber nicht um jeden Preis. Schwanken dies Werte nämlich stark, zum Beispiel durch Jo-Jo-Diäten, erhöht sich das Risiko Alzheimer zu bekommen, wie eine neue Studie nachweist.

Mit einer Diät hin zum absoluten Traumgewicht – und zur Demenz? Eine neue Studie der American Heart Association belegt, dass Jo-Jo-Diäten schädliche Auswirkungen auf das Gehirn haben können – denn sie sorgen für gefährliche Schwankungen des Cholesterin-Levels.

 

Unterschiedliche Cholesterin-Formen

Das Cholesterin in unserem Blut beinhaltet Fett-Eiweiß-Verbindungen, so genannte Lipoproteine, die das Cholesterin von der Leber zu den verschiedenen Geweben und zurück transportieren. Diese Lipoproteine liegen im Cholesterin in zwei unterschiedlichen Formen vor: Das Low-Density-Lipoprotein (LDL)-Cholesterin, bei dem die Libprotein-Dichte besonders gering ist sowie das High-Density-Lipoprotein (HDL)-Cholesterin, welches sich durch eine hohe Lipoprotein-Dichte auszeichnet.

Das LDL-Cholesterin wird in der Medizin häufig auch „schlechtes Cholesterin“ genannt, da es maßgeblich für die Entwicklung von Gefäßverkalkungen sein kann. Das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten ist umso höher, je mehr LDL-Cholesterin im Blut gemessen wird.

 

Jo-Jo-Diäten beeinflussen Blutfluss ins Gehirn

Bislang empfahlen Mediziner immer wieder, eine große Menge schlechtes Cholesterin weitesgehend zu vermeiden, beispielsweise durch eine Ernährungsumstellung. Doch die Studie der American Heart Association betont, dass Schwankungen des Cholesterin-Spiegels weitaus gefährlicher für den Körper und insbesondere für das Gehirn sind.

Die Studie wies in verschiedenen Versuchen einen Zusammenhang zwischen Menschen mit stark schwankenden LDL-Cholesterin-Werten und damit verbundenen schlechteren kognitiven Fähigkeiten nach.

Ständige Veränderungen des LDL-Cholesterin-Levels durch Jo-Jo-Diäten oder unregelmäßige sportliche Aktivitäten beeinträchtigen die Blutzufuhr zum Gehirn, was zu Gedächtnisverlust und unter Umständen sogar zu Alzheimer führen kann.

Diese Ergebnisse seien ein eindeutiger Beweis dafür, wie sehr LDL-Cholesterin-Werte unsere Hirnfunktion beeinflussen, sagt Roelof Smit, Student an dem Leiden University Medical Center und Hauptautor der Studie.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.