Kann ein Vakuum eine Hirnverletzung heilen?

US-Forscher fanden heraus, dass sich durch die gezielte Anwendung eines bestimmten Vakuumdrucks auf verletzte Gehirnbereiche die entstandenen Blutungen innerhalb von drei Tagen fast vollständig zurückbildeten
US-Forscher fanden heraus, dass sich durch die gezielte Anwendung eines bestimmten Vakuumdrucks auf verletzte Gehirnbereiche die entstandenen Blutungen innerhalb von drei Tagen fast vollständig zurückbildeten

Die Behandlung mit einer speziellen Vakuumtherapie kann die Folgen einer schweren Schädel-Hirn-Verletzung deutlich abmildern. Das zeigen US-amerikanische Forscher in einer aktuellen Studie. Demnach gelang durch die gezielte Anwendung eines bestimmten Vakuumdrucks auf verletzte Gehirnbereiche erstmals eine „mechanische Gewebewiederbelebung“.

Der kontrollierte Einsatz von Unterdruck sei nach Aussagen der Mediziner der Wake Forest University of Health Sciences in Winston-Salem ein vielversprechendes Verfahren, um die gefährlichen Gewebeschädigungen nach einer traumatischen Gehirnverletzung effektiv einzuschränken. Die kürzlich veröffentlichte Studie zeigt, dass sogenannte Folgeverletzungen – wie z.B. Faserverletzungen oder Blutungen im Gehirn – durch die mechanische Druck-Stimulation bereits nach einer kurzen Behandlungszeit von wenigen Tagen kaum mehr vorhanden waren.

Vakuum direkt auf der Verletzung

Für die Studie wurde direkt auf der verletzten Schädelregion ein Vakuum erzeugt. Zudem wurden unterschiedliche Druckniveaus und Behandlungszeiträume miteinander kombiniert. Die Forscher zeigen, dass sich besonders bei einer Anwendung von einem Unterdruck von etwa 13.000 Pascal über einen Zeitraum von mindestens drei Tagen die Gewebeverletzungen und Blutungen im Gehirn fast vollständig zurückbilden.

Die „signifikante Verbesserung des Verletzungsniveaus nach einem schweren Schädel-Hirn-Trauma durch den alleinigen Einsatz eines äußerlichen und mechanischen Stimulationsverfahrens“ spreche nicht nur für ein sicheres Verfahren, sondern auch für ein zukunftsweisendes.

Hamburg, 5. August 2014

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.