Die Frucht für eine bessere Welt Jackfrucht

Redaktion PraxisVITA
Jackfrucht
Die Früchte der Jackfrucht können bis zu zehn Kilo und mehr auf die Waage bringen und bis zu einem Meter lang werden © istock/earleliason
Inhalt
  1. Die Jackfrucht kann alles: fruchtigsüß und herzhaft
  2. 8 Fakten über die Jackfrucht
  3. Wo kann ich die Jackfrucht kaufen?
  4. Jackfrucht-Rezept zum Ausprobieren

Die Jackfrucht: Harte Schale, weicher Kern und so unglaublich vielseitig. Wir stellen Ihnen die Superfrucht aus Südostasien vor.

Die Jackfrucht ist eine Frucht der Superlative. Schon allein ihr Gewicht und ihre Größe lassen das erahnen: Die Früchte der Jackfrucht können bis zu zwanzig Kilo und mehr auf die Waage bringen und bis zu einem Meter lang werden. Unter der grünen, genoppten Schale der Jackfrucht verbirgt sich gelbliches Fruchtfleisch, das mit cremefarbenen Kernen durchzogen ist.

 

Die Jackfrucht kann alles: fruchtigsüß und herzhaft

Abgesehen von ihrer Größe hat die Jackfrucht aber auch kulinarisch einiges zu bieten: Sie ist besonders reich an nahrhafter Stärke. Deshalb spielt die Jackfrucht in ihren Herkunftsländern, wie z. B. Indien, als Grundnahrungsmittel und als Ersatz für Reis eine wichtige Rolle.

Im unreifen Zustand ist das Fruchtfleisch kaum süß, hat eine festere Konsistenz und erinnert an Hähnchenfleisch. Diese Tatsache macht die Jackfrucht besonders wertvoll für die Veggie-Küche. Denn immer nur Tofu und Seitan ist auf Dauer ja auch langweilig.

Reif geerntet ist die Jackfrucht sehr süß und schmeckt wie ein Mix aus Ananas und Banane. Sogar die Kerne der Jackfrucht sind essbar. Sie sind z. B. geröstet und gewürzt eine tolle Knabberei.

 

Jackfrucht
Die Jackfrucht ist sehr süß und schmeckt wie ein Mix aus Ananas und Banane © istock/yaicyber

 

Jackfrucht - Steckbrief

Botanik

Die Jackfrucht wird bis zu 20 Kilo schwer. Sie besteht aus einer grünen, genoppten Schale mit gelblischem Fruchtfleisch. Die Kerne der Jackfrucht erinnern an Esskastanien und können mitgegessen werden, die Schale jedoch nicht.

Herkunft

Ursprünglich stammt die Jackfrucht aus Südindien, wurde dann nach Brasilien gebracht und ist heute in fast allen tropischen Ländern wie etwa Thailand, Indonesien und Sri Lanka verbreitet.

 

 

8 Fakten über die Jackfrucht

Prima Ökobilanz

Die Jackfrucht ist leicht zu ernten, die Bäume überstehen auch Dürreperioden.

Viel Potenzial

Weil sie so nahrhaft und vielseitig sind, könnten Jackfrüchte zunehmend zur nachhaltigen Ernährung der Weltbevölkerung beitragen.

Aus den Samenkörnern der Jackfrucht lässt sich glutenfreies Mehl gewinnen © istock/vm2002

Kann auch Brot

Sowohl aus den rund 500 Samenkörnern der Jackfrucht als auch aus ihrem Fleisch lässt sich ein glutenfreies, ballaststoffreiches Mehl gewinnen. In Brot, Burgern oder Pizzateig kann es zu etwa einem Drittel andere Mehle ersetzen.

Fleischalternative

Als Ersatz für Pulled Pork oder Hühnchen hat unreifes Jackfruchtfleisch eine steile Karriere hingelegt. Grund: Es nimmt beim Marinieren den Geschmack von Gewürzen gut an und hat eine fleischähnliche, zart faserige Konsistenz.

Statt Seitan

Vegane Würstchen, Patties oder Bratlinge aus dem Weizeneiweiß Seitan werden nicht von allen Menschen vertragen, da Seitan reich an Gluten ist. Anders dagegen „Pflanzenfleisch“ aus der Jackfrucht. Dessen Stärkeanteil kommt ohne das Klebereiweiß Gluten aus.

Jackfrucht Samen
Aus den Samenkörnern der Jackfrucht lässt sich glutenfreies Mehl gewinnen © istock/vm2002

Bitte beachten

Der Saft der frischen Jackfrucht ist extrem klebrig, daher mit Handschuhen arbeiten und das Brett vor dem Schneiden einölen.

Jackfrucht vs. Durian?

Aufgrund ihrer Ähnlichkeit werden Jackfrüchte oft mit Durians verwechselt. Letztere nennt man nicht umsonst „Stinkefrucht“ – ihr Geruch erinnert an Käse. Die Durianschale ist zudem extrem stachelig, im Gegensatz zur genoppten Haut der Jackfrucht.

Durian
Die Durian ist eine große und exotische Frucht und sieht der Jackfrucht sehr ähnlich © istock/naito8

Äste, wozu Äste?

An den bis in 20 Metern Höhe wachsenden Jackfruitbäumen hängen die Früchte direkt am Stamm. Reif sind sie nach rund 80 Tagen. Ein Baum trägt rund 30 Früchte pro Jahr.

 

Wo kann ich die Jackfrucht kaufen?

Schon fix und fertig

  • Aus der Dose

Mit dem fair gehandelten Fruchtfleisch in Bio-Qualität von Jacky F. machen Sie alles richtig. Sie bekommen es mittlerweile in vielen Bio-Supermärkten oder online über www.violey.de für 3,40 Euro.

  • Vakuumverpackt

Die Jackfrucht-Spezialitäten von Lotao gibt’s in drei leckeren Sorten: „Natur“, „Curry“ und „Teriyaki“. Sie bekommen sie entweder über www.lotao.com oder in Edeka-Supermärkten für etwa 4 Euro pro Packung.

Jackfrucht
Unter der grünen, genoppten Schale der Jackfrucht verbirgt sich gelbliches Fruchtfleisch, das mit cremefarbenen Kernen durchzogen ist © istock/earleliason
 

Jackfrucht-Rezept zum Ausprobieren

Sie sind neugierig geworden? Dann versuchen Sie doch mal dieses Burger-Rezept:

Für 3–4 Burger

Jackfrucht Burger
Veganen Burger aus Jackfrucht selber machen: Hier gibt es das Rezept © istock/bhofack2

1 Knoblauchzehe hacken. Mit 1 Packung (200 g) „Jackfruit natur“, ½ TL geräuchertem Paprikapulver, 2 EL Tomatenmark, 4 EL Wasser und 2 EL Öl mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Etwa 30 Minuten marinieren. 100 g Rotkohl in feine Streifen schneiden. Mit Salz, pfeffer, 2 EL Apfelessig und 20 g Reissirup kräftig verkneten. ½ Salatgurke in dünne Streifen schneiden. 2–3 Stiele Petersilie hacken. 1 Zwiebel in feine Streifen schneiden. 1 EL Öl in einer pfanne erhitzen, Zwiebel darin goldbraun braten. Zwiebel aus der Pfanne nehmen, marinierte Jackfrucht etwa 4 Minuten im Bratöl scharf anbraten. 3–4 Brötchen nach Wahl aufschneiden, mit je 1 EL (veganer) Mayonnaise bestreichen, gleichmäßig mit allen vorbereiteten Zutaten belegen und Brötchendeckel daraufsetzen. 20 g Cashewkerne fein hacken, darüberstreuen. Burger sofort servieren.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.