Ist Stillen für Kinderzähne schädlich?

Dr. med. Nadine Heß

Nach wie vor streiten Experten darüber, wie lange Stillen für ein Kind gesund ist. Eine neue Studie legt nun nahe, dass Stillen bei Kindern über zwei Jahren zu Zahnschäden führen kann. Kinderärztin Dr. Nadine Hess verrät, was Sie über das Stillen und die richtige Zahnpflege wissen sollten.

Kinderärztin Dr. Nadine Hess
Expertin Dr. Hess: „Wenn man länger als 24 Monate stillen möchte, sollte man die Zahnpflege nicht vernachlässigen.“ © Privat
 

Das sagt Kinderärztin Dr. Nadine Hess

Stillen hat nachweislich viele positive gesundheitliche Effekte auf ein Baby: Beispielsweise stärkt es das Immunsystem und kann laut Studien das Risiko für Asthma und Übergewicht senken. Aber wie lange sollten Mütter stillen? Darüber wird nach wie vor gestritten. Experten der American Academy of Pediatrics wiesen jetzt aufgrund einer neuen Studie darauf hin, dass Stillen bei Kindern, die älter als 24 Monate sind, zu Zahnschäden führen kann. Die Ergebnisse der Untersuchung wurden im renommierten Journal Pediatrics veröffentlicht.

 

Stillen: Wie lange ist es unbedenklich?

Bei der Studie wurden mehr als 1.000 Kinder in Brasilien über Jahre hinweg begleitet und Daten dazu erhoben, wie lange das jeweilige Kind gestillt wurde und wie hoch sein Zuckerkonsum war. Im Alter von fünf Jahren wurden die Kinder dann von Zahnärzten auf Zahnschäden wie Karies und fehlende Zähne untersucht. Das Ergebnis: Kinder, die länger als zwei Jahre gestillt worden waren, hatten ein 2,4 mal höheres Risiko für starke Zahnschäden als Kinder, die weniger als ein Jahr gestillt worden waren.

Ist Stillen schädlich
Auch Milchzähne müssen richtig gepflegt und regelmäßig von einem Zahnarzt untersucht werden© iStock
 

Stillen in der Nacht: Zahnpflege wird meist vernachlässigt

„Kinder, die älter als 24 Monate sind und noch gestillt werden, bestimmen oft selbst, wann sie gestillt werden wollen. Und das Stillen fällt dann häufig in die Nachtzeit“, so Studienautorin Dr. Karen Peres, die als Assistenzprofessorin an der University of Adelaide in Australien lehrt. Das Problem dabei: Die Zahnpflege wird gerade beim nächtlichen Stillen oft vernachlässigt – den niemand wird nach dem Stillen mit dem Kind zum erneuten Zähneputzen ins Bad tapsen. Dabei steckt in Muttermilch viel Zucker, der das Kariesrisiko erhöht. Wer sein Kind länger als 24 Monate stillen will, sollte daher berücksichtigen, dass auch Muttermilch Zucker enthält und entsprechende Zahnhygiene durchführen. Generell empfehlen Experten, Kinderzähne ab dem Durchbruch zweimal täglich zu reinigen. Außerdem sollte das Kind ab dem ersten Milchzahn regelmäßig vom Zahnarzt untersucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.