Ist Fluchen ein Zeichen für Intelligenz?

Eine Frau regt sich auf
Fluchen kann Stress und Schmerzen lindern, zeigen Studien – eine aktuelle Untersuchung ergibt jetzt, dass ein großer Wortschatz an Flüchen auf sprachliche Gewandtheit hindeutet © Fotolia

Wer viel flucht, ist nicht etwa ungebildet oder dumm – im Gegenteil: Ein reiches Vokabular an Flüchen deutet auf eine hohe sprachliche Gewandtheit hin. Das zeigt eine aktuelle US-Studie.

Für ihre Studie ließen die Wissenschaftler Probanden zwischen 18 und 22 Jahren zunächst so viele Flüche nennen, wie ihnen in einem bestimmten Zeitraum mit einem bestimmten Anfangsbuchstaben einfielen. Anschließend wiederholten sie den Vokabeltest mit Tieren und schließlich mit allgemeinen Begriffen.

Dabei stellten sie fest: Wer viele Flüche kannte, hatte allgemein einen besonders reichen Wortschatz und ein gutes Sprachgefühl. Obwohl ein großer Wortschatz allgemein mit einer hohen Intelligenz assoziiert wird, ist nicht geklärt, ob die Probanden mit dem größten Flüche-Vokabular auch intelligenter waren als die anderen Studienteilnehmer.

Doch die Studienautoren halten fest: „Ein großer Wortschatz an Tabuwörtern sollte als Zeichen guter sprachlicher Fähigkeiten gesehen werden.“

 

So gesund ist Fluchen

Und Fluchen zeugt nicht nur von Sprachgefühl, es ist auch noch gesund: Britische Forscher fanden heraus, dass Fluchen kurzzeitig Schmerzen und Stress lindern kann – allerdings gilt das nur bei Menschen, die nicht täglich fluchen. Und es kann zu einem besseren Arbeitsklima beitragen: Eine weitere britische Studie zeigte, dass Fluchen das Gruppengefühl stärkt, vor allem am Arbeitsplatz.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.