Ist eine Behandlung immer notwendig? Oder kann man Beschwerden einfach „aussitzen“?

Aus der Serie: Was hilft bei Heuschnupfen? Schulmedizin vs. Naturheilkunde
6 / 11
Frau macht Yoga
Foto: shutterstoc

Das sagt Prof. Dr. Ockenfels: Die Behandlung richtet sich nach dem Leidensdruck. Hat ein Patient z. B. nur für 2 Wochen einen leichten Heuschnupfen und kommt mit Augentropfen oder einem Antiallergikum aus, würde man keine Therapie im Sinne einer Hyposensibilisierung dem Patienten empfehlen.