Internet schuld an Konzentrationsstörungen bei Kindern?

Konzentrationsstörungen bei Kindern
Lernen mit dem Tablet: Experten schließen gesundheitliche Risiken wie Kopfschmerzen, ADHS und Konzentrationsstörungen bei Kindern nicht aus © Fotolia

Der Anstieg von ADHS und Konzentrationsstörungen bei Kindern ist besorgniserregend. Ist WLAN wirklich gesundheitsschädlich für Kinder? Praxisvita hat die Antwort.

Wirbel um ein Laptop-WLAN-Projekt in Hamburger Schulen. Einige Eltern wollen es wegen der gesundheitlichen Bedenken stoppen. Vergebens! Bis zu 1300 Schüler sollen am WLAN-Unterricht teilnehmen.

 

Konzentrationsstörungen bei Kindern durch Mediennutzung

„Der Anstieg von Überforderung, Kopfschmerzen, ADHS, psychischen Erkrankungen und Konzentrationsstörungen bei Kindern seit der wachsenden Nutzung digitaler Medien ist besorgniserregend“, sagt Gehirnforscher Manfred Spitzer. Die Belastung könne sogar zu Spermienschädigungen führen.

 

Schulversuch „WLAN-Klassen“

Dr. Klaus Scheler, Physiker an der Uni Heidelberg, beschäftigt sich seit sieben Jahren mit dem Thema: „Für Kinder ist WLAN-Strahlung gefährlicher als für Erwachsene, da ihre Knochen noch dünner sind und sie noch in der Entwicklung stecken.“  Für ihn ist das Einrichten von sogenannten „WLAN-Klassen“ deswegen verantwortungslos.

Auch Anja Lutz vom Bundesamt für Strahlenschutz rät zur „Reduzierung von Strahlenbelastung“. Gesundheitliche Risiken seien nicht auszuschließen – gerade bei langfristiger Nutzung.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.