Insektenstich-Schwellung: Ist es eine allergische Reaktion?

Redaktion PraxisVITA

Schätzungen zufolge reagieren zwei von drei Menschen nach einem Insektenstich mit einer Schwellung. Oft sind die Knöchel und die Arme betroffen. Das kann nicht nur zu einem ästhetischen Problem werden – eine Schwellung kann auch auf eine allergische Reaktion hinweisen. Wann man zum Arzt sollte und wie sich die Schwellung nach einem Stich behandeln lässt.

Inhalt
  1. Schwellung nach Insektenstich eine natürliche Reaktion
  2. Insektenstich-Schwellung als Zeichen einer allergischen Reaktion
  3. Insektenstich-Schwellung wird größer und wandert? Ab zum Arzt!
  4. Insektenstich geschwollen – dieses Notfall-Set sollten Allergiker dabei haben
  5. Insektenstich-Schwellung mit Hausmitteln behandeln
 

Schwellung nach Insektenstich eine natürliche Reaktion

Nach einem Insektenstich ist eine Schwellung neben Juckreiz und Rötungen zunächst einmal eine natürliche Reaktion des Organismus. Die Giftstoffe und Eiweiße im Speichel der Insekten veranlassen den Körper dazu, Entzündungsbotenstoffe zu bilden, wodurch reparierende Moleküle und Flüssigkeit in das verletze Gewebe transportiert werden. Auf diese Weise schwillt die Einstichstelle an.

Wie stark die Schwellung ausfällt, hängt unter anderem davon ab, welches Insekt Sie gestochen hat. So verursachen Wespenstiche im Vergleich zu Mückenstichen meist eine stärkere Schwellung. Zudem tritt eine Insektenstich-Schwellung häufig auf den Knöcheln, den Händen oder Armen auf, weil diese Stellen an warmen Temperaturen meist unbedeckt und damit ungeschützt vor Insektenangriffen sind.

Mückenspray
Krankheiten & Behandlung Warum habe ich häufiger Mückenstiche als andere?

 

Insektenstich-Schwellung als Zeichen einer allergischen Reaktion

Meist ist die Schwellung harmlos. In Einzelfällen kann sie jedoch ein Symptom einer schweren allergischen Reaktion sein, die in einem Kreislaufzusammenbruch münden kann. Mediziner sprechen dann von einem anaphylaktischen Schock. Sticht das Insekt zu, wehrt sich der Körper gegen das Gift mit einer Extraportion Histamin. Die Blutgefäße weiten sich, der Blutdruck sackt ab und lebenswichtige Organe werden nicht mehr richtig durchblutet. Ohnmacht und Kreislauf-Kollaps können die Folgen sein.

Die Schock-Symptome treten meist in der ersten halben Stunde nach der Insektenstich-Schwellung auf. Es beginnt mit Kribbeln in Händen und Füßen, dann rötet sich am gesamten Körper die Haut, und Hitze breitet sich aus. Oft kommen Luftnot, Herzrasen und Übelkeit dazu.

Ein Kind hat einen Stich am Arm
Kindergesundheit Wespenstich bei Kindern – so reagieren Sie richtig

 

Insektenstich-Schwellung wird größer und wandert? Ab zum Arzt!

Ein Allergieverdacht besteht, wenn die Insektenstich-Schwellung länger als 24 Stunden anhält und an Größe zunimmt. Generell gilt: Bei einer großflächigen Schwellung ab einem Durchmesser von mehr 10 cm sollte ein Arzt aufgesucht werden. Weil es bei einem anaphylaktischen Schock um Minuten gehen kann, sollten Allergiker bei einem Wespen- oder Bienenstich sofort zum Arzt gehen. Auch wenn die Insektenstich-Schwellung wandert, kann es ein Zeichen für eine allergische Reaktion sein.

Wer das eigene Risiko abschätzen will, kann einen Bluttest machen lassen, bei dem die sogenannte Serumtryptase-Konzentration bestimmt wird. Je höher der Serumwert, desto größer ist die Schock-Gefahr. Eventuell wird der Hausarzt dann zu einer Immuntherapie raten: Dabei wird drei Jahre lang alle vier bis sechs Wochen Insektengift verabreicht. Die Erfolgsquote ist sehr hoch

Eine Nahaufnahme einer Hummel auf einer Blume
Selbstbehandlung Ist ein Hummelstich gefährlich? Was zu tun ist!

 

Insektenstich geschwollen – dieses Notfall-Set sollten Allergiker dabei haben

Drei Medikamente sollten Allergiker griffbereit haben, um die Insektenstich-Schwellung zu behandeln und die Zeit bis zum Krankenhaus zu überbrücken oder wenn auf die Schnelle kein Arzt erreichbar ist, beispielsweise bei Wanderungen:

  • Antihistamin-Tropfen: Die 50-ml-Flasche wird zur Hälfte ausgetrunken, sobald erste Symptome wie etwa größere Schwellungen auftreten.
  • Kortison-Tropfen: Werden eingenommen, wenn Kribbeln, Unruhe und Hitzegefühl dazukommen.
  • Adrenalin-Spritze: Wird in den Oberschenkel gespritzt, wenn die beiden ersten Medikamente keine Wirkung zeigen und Atemnot und Herzrasen einsetzen.

Die drei Präparate gegen Insektenstich-Schwellugen als Zeichen einer allergischen Reaktion verordnet der Hausarzt und sollten ausschließlich im Notfall eingesetzt werden.

Junge hat viele Insektenstiche an den Beinen und sitzt im Gras
Symptome & Beschwerden Insektenstiche – typische Symptome einer Entzündung

 

Insektenstich-Schwellung mit Hausmitteln behandeln

Treten weder eine allergische Reaktion noch sonstige zusätzliche Beschwerden auf, lässt sich die Insektenstich-Schwellung auch mit einigen Hausmitteln behandeln:

  • Kalte Umschläge: Es ist ein ebenso simples wie wirksames Mittel gegen Schwellungen und Juckreiz nach einem Insektenstich. Befeuchten Sie ein Handtuch mit kaltem Wasser und legen Sie es auf die betroffene Stelle. Alternativ können Sie den Insektenstich auch mit Eiswürfeln oder Lebensmitteln aus der Tiefkühltruhe kühlen. Diese dürfen aber nie direkt mit der Haut in Kontakt kommen und müssen in ein Handtuch gewickelt werden, da sonst Erfrierungen drohen.
  • Gurkenscheiben: Sie kühlen die Haut ab, versorgen sie mit Feuchtigkeit und lindern Begleitbeschwerden wie Juckreiz und Hautrötungen. Dafür einfach von einer Gurke – die direkt aus dem Kühlschrank kommen sollte – eine dünne Scheibe abschneiden und für 10 Minuten auf den Insektenstich legen.
  • Essigwasser: Essig ist ein altbekanntes Hausmittel, vor allem gegen die Folgen eines Mückenstichs. Denn er wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Zur Behandlung der Schwellung zwei Teelöffel Apfelessig mit vier Teelöffeln Wasser mischen und mit einem Wattepad die Hautpartie einreiben.

Insekt auf der Haut
Hausmittel Hausmittel gegen Mücken: Die 5 besten

Wenn Sie einen Insektenstich-Schwellungen am Knöchel haben, sollten Sie zudem eine zu starke Reibung durch enge Hosen und Schuhe meiden und zusätzlich einen Verband anlegen, um eine Entzündung zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.