Omas beste Hausmittel gegen Erkältung

Redaktion PraxisVITA

Schon unsere Oma wusste: Erkältung-Hausmittel wirken häufig besser als Medikamente. Hier erfahren Sie, wie Sie sich bei Husten, Schnupfen und Co. wirksam selbst helfen können.

Inhalieren befeuchtet die gereizten Schleimhäute

Das alte Hausmittel des Inhalierens lindert Husten, befreit verstopfte Nasen und befeuchtet die gereizten Schleimhäute. Wer seinen Kopf über einen brodelnden Topf hält und sich ein Handtuch überwirft, gerät schnell ins Schwitzen. Allerdings hat diese Variante einige Risiken. Kippt der Topf etwa um, kann es zu schweren Verbrühungen kommen. Die Dämpfe von ätherischen Ölen können zudem die Augen reizen.

Investieren Sie daher besser in einen Dampfinhalator aus der Apotheke. Durch seinen Mund-Nasen-Aufsatz werden auch gezielt die Schleimhäute der oberen Atemwege befeuchtet. Das Innere des Inhalators wird mit einer bestimmten Menge Wasser plus Zusatz vermischt. Geeignete Zusätze sind Kamille (keimtötend), Eukalyptus (desinfizierend), aber auch Salzlösungen und ätherische Öle. Fragen Sie am besten in der Apotheke nach.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.