Ingweröl: Alleskönner gegen Erkältung und Kopfschmerz

Redaktion PraxisVITA

Ingweröl ist in Asien und Ägypten bereits seit Jahrtausenden ein bewährtes Hausmittel gegen zahlreiche Beschwerden. Doch auch hierzulande gewinnt das ätherische Öl zurecht immer mehr an Bedeutung. Und das Beste: Neben dem medizinischen Nutzen macht Ingweröl auch noch schön!

Foto: iStock
Ingweröl hält auch Haut und Haare schön Foto:  iStock/NikiLitov
Inhalt
  1. Herkunft und Gewinnung von Ingweröl
  2. Inhaltsstoffe von Ingweröl
  3. Wirkung von Ingweröl
  4. Beauty-Booster – natürlich schön mit Ingweröl
  5. Unverträglichkeit und Überdosierung
  6. Ingweröl in der Schwangerschaft
  7. Ingweröl kaufen

Der beliebte Ingwertee mit Zitrone, Zimt und Honig hilft gegen Erkältung, die hippen Ingwer-Shots bringen das Immunsystem wieder auf Vordermann und im asiatischen Essen ist Ingwer ein toller Geschmacksgeber. Doch das in Europa weniger bekannte Ingweröl vereint all diese Effekte in sich – und kann noch viel, viel mehr.

 

Herkunft und Gewinnung von Ingweröl

Während die ursprüngliche Heimat von Ingwer (Zingiber officinale) nicht bekannt ist, wird er seit Jahrhunderten vor allem in asiatischen Ländern wie Sri Lanka, China, Japan und Indien angebaut. Aber auch Australien, Nigeria und Frankreich kultivieren die Pflanze.

Der charakteristische Duft hat eine frische und fruchtige Note mit Elementen der Zitrone. Der Geschmack der Knolle ist brennend scharf und extrem würzig.

Zur Gewinnung von Ingweröl wird die Knolle in kleine Stücke zerteilt und mit einer Art Hammer bearbeitet, um die Poren zu öffnen. Bei der folgenden Destillation in Wasserdampf löst sich das ätherische Öl nach und nach aus dem Ingwer. Anschließend kondensiert die Flüssigkeit in einem kühlen Rohr, wobei sich das Öl vom Wasser absetzt.

Ingwerknolle
Naturmedizin Ingwer: Die gesündeste Wurzel der Welt

Da das Ingweröl zu diesem Zeitpunkt noch immer etwa fünf Prozent Wasser enthält, muss ein zweiter Destillationsvorgang vorgenommen werden. Erst dann erhält man die reine Essenz des Öls. Für einen Liter werden um die 25 Kilo Ingwer benötigt.

 

Inhaltsstoffe von Ingweröl

Ein Hauptbestandteil des Ingweröls ist Gingerol, was für den scharfen und unverkennbaren Geschmack verantwortlich ist. Darüber hinaus enthält das ätherische Öl Vitamin C und die Mineralien Magnesium, Kalzium, Kalium, Eisen, Natrium und Phosphor.

Als starkes Antioxidans kann es dabei helfen, Sauerstoffradikale im Organismus zu binden – das soll dem Zerstörungsprozess der Zellen und so verschiedenen Krankheiten wie Krebs, Arteriosklerose etc. vorbeugen.

 

Wirkung von Ingweröl

Körperlich

In der traditionellen asiatischen Medizin wird Ingweröl in zahlreichen Bereichen angewendet: Neben Zahnschmerzen und Übelkeit lindert es auch Magenbeschwerden und soll bei Durchfall, Haarproblemen, Erkältungserscheinungen und generellen Verdauungsstörungen helfen.

Im Ayurveda, der traditionellen indischen Heilkunst, verwendet man Ingweröl auch bei Übergewicht, Stoffwechselproblemen, Menstruationsschmerzen, Konzentrationsstörungen, Impotenz, Arthritis und zur Stärkung der Herzfunktion.

Exoitische Gewürze wie Chili, fördern die Durchblutung
Naturmedizin Scharf auf Gesundheit – die Heilkraft von Pfeffer, Chili und Ingwer

Ingweröl regt die Durchblutung an, wirkt keimbekämpfend und schleimlösend. Auch Wurmbefall kann man damit behandeln. Wer unter der Reisekrankheit leidet, kann das Öl auch gegen die dann häufig auftretende Übelkeit einnehmen.

Psychisch

Vielfach findet das ätherische Öl auch Anwendung in der Behandlung von Erschöpfungszuständen, Depressionen und Angst- sowie Unruhezuständen und soll die Gedächtnisleistung verbessern. Es gilt darüber hinaus als Aphrodisiakum.

 

Beauty-Booster – natürlich schön mit Ingweröl

Neben den zahlreichen medizinischen Anwendungsgebieten ist Ingweröl auch ein echter Alleskönner in Sachen Schönheit. Wer es in die tägliche Beauty-Routine einbaut, kann getrost auf zwei bis drei andere Kosmetikprodukte verzichten. Und dabei ist die Essenz hundert Prozent natürlich! Besser geht’s kaum!

Ingweröl für die Haare

Ingweröl kann dabei helfen, Haarausfall zu mindern. In der traditionellen chinesischen Medizin ist die Essenz dahingehend bereits seit Langem als effektiver Wirkstoff bekannt. Die in dem Öl enthaltenenen Stoffe können die Haarwurzel stimulieren und den Blutfluss in der Kopfhaut anregen. Das wirkt sich positiv auf die Haarfollikel aus und soll so das Haarwachstum verbessern.

Ingweröl für die Haut

Für einen ebenmäßigen Teint und ein glattes Hautbild gehört eine regelmäßige Reinigung am Abend einfach dazu. Dazu dient ein Wattepad, auf das ein paar Tropfen Ingweröl gegeben werden, bevor das Gesicht damit behutsam abgerieben wird.

Auch die Partie unterhalb der Augen sollte abgetupft werden, um Fältchen entgegenzuwirken. Dabei ist aber zu beachten, dass das Öl keinesfalls in die Augen gelangen sollte. Über Nacht entfalten dann die wertvollen Stoffe ihre Wirkung in der Haut und sorgen am nächsten Tag für ein tolles Ergebnis.

Aber auch bei Hautunreinheiten wie Pickeln wirkt Ingweröl Wunder. Durch seine entzündungshemmende und durchblutende Wirkung verbessert sich das Hautbild nach mehrmaliger Anwendung zusehends. Bereits bestehende Aknenarben sowie Altersflecken können so reduziert und verblasst werden.

Wirkung von Ingweröl im Überblick:
  • Erkältung
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Verspannungen
  • Appetitlosigkeit
  • Erkältung
  • Impotenz
  • Rheuma
  • Verdauungsstörungen
  • Haarausfall
  • Hautunreinheiten
  • Erschöpfung
  • Unruhe
  • Depression
 

Unverträglichkeit und Überdosierung

Grundsätzlich ist Ingweröl für gesunde Menschen nahezu ungefährlich – sofern es richtig dosiert wird und Sie nicht zu einer Risikogruppe gehören. Kleinere Nebenwirkungen können jedoch auch dann auftreten, wenn beispielsweise eine Überempfindlichkeit in einem bestimmten Bereich vorliegt oder versehentlich zu viel eingenommen wurde.

So kann der unsachgemäße Verzehr von Ingweröl in einigen Fällen zu starkem Schwitzen, Reizungen im Mund und Magenschmerzen führen. Auch Reizungen der Magenschleimhaut, Durchfall, Blähungen und sogar eine Hemmung der Blutgerinnung zählen zu den möglichen Nebenwirkungen.

 

Ingweröl in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft ist komplett von der Einnahme von Ingweröl abzuraten, um auf Nummer sicher zu gehen. Ein übermäßiger Konsum könnte vorzeitige Wehen auslösen und auch Kopfschmerzen und Sodbrennen sind nach der Einnahme des Öls möglich.

Gesunde Ernährung während Schwangerschaft
Schwangerschaft & Geburt Ernährung in der Schwangerschaft – was ist zu beachten?

Einige Ärzte raten zudem davon ab, Ingwer in der Stillzeit zu verzehren, da die Auswirkungen auf den Säugling noch unzureichend geklärt sind.

 

Ingweröl kaufen

Beim Kauf sollte unbedingt auf naturreines Ingweröl geachtet werden – nicht naturidentisches. Letzteres ist ein chemisches Produkt, dem nur Duft beigemischt wurde.

Des Weiteren sollte das ätherische Öl zertifizierte Bio-Qualität haben und aus nachhaltiger Produktion stammen. Nur so kann sichergestellt werden, dass darin auch alle Wirkstoffe der Ingwerknolle enthalten sind.

Apotheker Roland Rutschke sagt: “Die Qualität der ätherischen Öle kann je nach Öl sehr unterschiedlich sein. In ‘Billigländern’ produzierte Öle können, bedingt durch den Anbau der Rohstoffe und das Extraktionsverfahren, durchaus auch schädliche Verunreinigungen enthalten. Daher sind viele gestreckte oder falsche Öle im Handel zu finden."

"Seit einigen Jahren gibt es viele ätherische Öle aber auch in Bio-Qualität. Bei einigen sind wegen des hohen Preises aber dennoch nur verdünnte Lösungen im Handel, und kein hundertprozentiges Öl. Seien Sie beim Kauf daher umso aufmerksamer.”

Quellen:

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.