Ingwer anbauen Ingwer anbauen – so funktioniert es am besten

Silvia Pucyk
Ingwer ist vielseitig einsetzbar
Powerfood Ingwer: Die Knolle versorgt den Körper mit Energie. Statt sie immer wieder teuer zu kaufen, können Sie selber Ingwer anbauen © ilechka75/iStock

Ingwer ist aus der Küche nicht wegzudenken. Es sorgt für die richtige Schärfe beim Würzen der Speisen und ist auch als Heilmittel bekannt, etwa bei Erkältung, Durchfall oder Übelkeit. Wie Sie Ingwer einfach selbst anbauen, erklärt PraxisVITA.

Ingwer ist ein Scharfmacher. Er heizt den Körper von innen, was beispielsweise bei Erkältungen besonders guttut.

 

Ingwer anbauen ist ganz einfach

In der Wurzel stecken jede Menge Kräfte. Wie wäre es daher, selber Ingwer anzubauen? Dafür braucht es nicht viel:

  • Eine Ingwer-Knolle
  • Einen Blumentopf (etwa 30 Zentimeter Durchmesser)
  • Etwas Blumenerde
  • Wasser
  • Eventuell etwas Frischhaltefolie
Aus der Ingwerknolle wachsen große Pflanzen

Wenn Sie Ingwer anbauen, drücken Sie die Schnittfläche der Knolle in die Erde, damit aus der Wurzel eine kräftige Pflanze werden kann © Kanmu/iStock

Und so gehen Sie vor, wenn sie Ingwer anbauen:

Der beste Zeitpunkt, um Ingwer anzubauen, ist der Frühling. Die Pflanze verträgt nämlich keinen Frost. Daher sollte sie auch nicht direkt in den Garten eingepflanzt werden. Füllen Sie eine Schale mit Wasser und lassen Sie den Ingwer über Nacht darin einweichen. Die Knolle besteht aus mehreren „Ärmchen“. Schneiden Sie diese mit einem Messer ab. Füllen Sie nun den Blumentopf zu etwa zwei Dritteln mit Erde und drücken Sie die Schnittfläche der "Ingwer-Ärmchen" (siehe Bild) fest in die Erde. Anschließend bedecken Sie die sichtbaren Teile der Knolle mit Erde, sodass sie komplett darunter verschwinden. Achten Sie allerdings darauf, den Ingwer nicht zu tief zu verbuddeln. Die Erde soll nur leicht die Spitzen bedecken.

Aus der Ingwerknolle wächst ein zartes Pflänzchen

Zartes Pflänzchen: Bis die ersten Triebe der Ingwerknolle sichtbar werden, können Monate vergehen © Lolkaphoto (i/Stock)

Nun befeuchten Sie die Erde mit Wasser, hierfür eignet sich am besten eine Sprühflasche. Gärtner empfehlen, eine Frischhaltefolie über den Topf zu spannen, damit ein warmes und feuchtes Klima entsteht, in dem der Ingwer schneller austreiben kann. Denken Sie daran, die Pflanze etwa zwei bis drei Mal in der Woche zu wässern.

Stellen Sie den Blumentopf auf die Fensterbank oder bei frostfreien Temperaturen nach draußen in eine windgeschützte Ecke auf den Balkon oder in den Garten. Ingwer wird traditionell in tropischen Ländern angebaut. Trotz der vergleichsweise kühlen Temperaturen in Europa kann sie aber auch hier wachsen. 

Eine Ingwerpflanze beginnt zu wachsen

Wenn Sie Ingwer selber anbauen, werden Ihnen die langen Blätter auffallen, die sich jedoch nur zur Dekoration eignen © MarkGillow/iStock

Bis die ersten Spitzen des Ingwers sichtbar werden, können mehrere Wochen verstreichen. Sie brauchen Geduld, wenn Sie Ingwer anbauen wollen. Zuerst zeigen sich die Blätter. Bis zur Ernte vergehen etwa acht Monate. Den richtigen Zeitpunkt erkennen Sie daran, dass sich die Blätter von grün zu braun verfärben und austrocknen. Dann holen sie mit einer kleinen Gartenschaufel oder einem anderen Hilfsmittel die Knolle aus der Erde, säubern die Wurzel und verwenden sie in der Küche.

Ingwer eignet sich nicht nur zur Zubereitung von Tees oder zum Würzen von Speisen, sondern auch zum Backen. Probieren Sie es doch einfach aus. Zum Beispiel mit diesem Rezept für leckere Ingwer-Kekse

 

Rezept Ingwer-Kekse

Aus Ingwer lassen sich Kekse backen

Ingwer eignet sich hervorragend, um Kekse zu backen © ALLEKO/iStock

Zutaten (Menge genügt für ein Blech)

  • 350 Gramm Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 200 Gramm Butter
  • 140 Gramm brauner Zucker
  • 2 TL Ingwerpulver

Zubereitung

Erwärmen Sie die Butter und geben Sie den Zucker und das Ingwerpulver hinzu. Verühren Sie das Mehl und das Backpulver und fügen Sie es zu den anderen Zutaten hinzu. Verarbeiten Sie die Masse zu einem festen Teig. Anschließend formen Sie aus der Masse kleine Kügelchen und plätten diese etwas. Für etwa 15 Minuten werden die Plätzchen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze gebacken.

 
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.