Indianische Heilpflanze hilft effektiv gegen Gliederschmerzen

Wasserdost hilft gegen Glieder- und Kopfschmerzen
Wasserdost hilft gegen Glieder- und Kopfschmerzen und fördert das Immunsystem © Fotolia

Er ist die häufigste Erkrankung überhaupt: Statistisch betrachtet leidet jeder Bundesbürger zweieinhalb Mal pro Jahr an einem grippalen Infekt.

Er quält tagelang mit Beschwerden wie etwa Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber, Halsweh und Schnupfen. Glaubt man dem Volksmund, ist dagegen kein Kraut gewachsen.

Doch so schlecht steht es gar nicht. Zwar ist dem grippalen Infekt schwer beizukommen, weil er fast immer von Viren ausgelöst wird. Antibiotika sind dann nutzlos. Vorbeugen sowie den Verlauf der Infektion verkürzen kann aber eine Stärkung der körpereigenen Abwehr: Sehr hilfreich ist dabei eine Heilpflanze, die von den Indianern Nordamerikas gegen fieberhafte Infekte eingesetzt wird: der Wasserdost.

Aktuelle Studien belegen, dass typische Beschwerden des grippalen Infekts mit einem wasserdosthaltigen Medikament (gibt's in der Apotheke) in weniger als drei Tagen deutlich zurückgingen. Homöopathisch eingesetzter Wasserdost veranlasst das Immunsystem, vermehrt Viren bekämpfende Abwehrzellen zu produzieren.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.