Impfungen: Ohne Risiko auf große Reise

In heißen Urlaubsgebieten ist Tetanus-Impfung sehr wichtig
In heißen Urlaubsgebieten wie Asien und Afrika ist eine Tetanus-Impfung besonders wichtig. Das feuchtwarme Klima bietet optimale Bedingungen für das Tetanus-Bakterium Clostridium tetani © Fotolia

Die schönste Zeit des Jahres naht - der Urlaub! Vor lauter Vorfreude sollten Sie aber den Impf-Schutz nicht vergessen. Denn viele Erkrankungen, die in Deutschland nur noch selten vorkommen, sind in anderen Ländern noch immer verbreitet wie beispielsweise Tetanus. Auch vor einer spontanen Last-Minute-Reise lassen sich die meisten Impfungen rechtzeitig nachholen. Die Kosten übernehmen oft die Krankenkassen.

 

Malaria-Prophylaxe

Ein Stich der Malaria-Mücke kann hohes Fieber auslösen und bis zum Nierenversagen führen (Asien, Südamerika, Zentralafrika). Eine Impfung gibt es nicht, dafür ist eine Malaria-Prophylaxe möglich und es gibt Medikamente für den Notfall. Nutzen Sie vor Ort Mückenschutz und tragen Sie lange Kleidung.

 

Auf jeder Reise sinnvoll

Diphtherie-Bakterien befallen zunächst die Schleimhäute in Hals und Rachen und können später im schlimmsten Fall Herz, Niere und Leber dauerhaft schädigen. Ein Impfschutz wird weltweit empfohlen, vor allem aber bei Reisezielen in Südund Osteuropa. Die Impfung muss alle zehn Jahre wiederholt werden.

 

Schutz für Naturfreunde

Zecken können die Hirnhautentzündung FSME übertragen. Besonders hoch ist das Risiko eines Zeckenbisses in Baden-Württemberg und Bayern, Österreich, der Schweiz, im Mittelmeerraum und im Südwesten Schwedens. Wer sich gern in der Natur aufhält oder Camping-Urlaub macht, sollte auf eine Impfung nicht verzichten. Wichtig: Der Schutz muss alle drei Jahre aufgefrischt werden.

 

In heißen Urlaubs-Gebieten

Tetanus, auch Wundstarrkrampf genannt, wird durch Bakterien ausgelöst, deren Spuren überall lauern – sogar im Staub und in der Erde. Sie dringen in Wunden ein, schädigen die muskelsteuernden Nervenzellen und lösen Krämpfe aus. In Ländern mit feuchtwarmem Klima, vor allem in Asien und Afrika, ist die Infektionsgefahr sehr hoch. Die Impfung hält etwa zehn Jahre vor.

 

Im Mittelmeer-Raum

Die Leberentzündung Hepatitis wird durch Schmier-Infektion sowie verseuchte Nahrungsmittel (Hepatitis A) oder über Körper-Flüssigkeiten (Hepatitis B) übertragen. Der Virus ist in süd- und osteuropäischen Ländern, Afrika, Asien, Mittel- und Südamerika verbreitet. Eine Impfung schützt bis zu 15 Jahre.

 

Bei tropischen Zielen

Typhus wird durch verunreinigtes Wasser oder verseuchte Lebensmittel übertragen. Im schlimmsten Fall können die Bakterien eine Hirnhaut-Entzündung auslösen. Bei Reisen in tropische Gebiete in Südamerika, Südostasien und Afrika wird eine Impfung dringend empfohlen. Nach der Impfung ist man drei Jahre geschützt.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.