Impfpass gefälscht? Schwere Vorwürfe gegen Chefarzt

In einer Klinik in Schleswig-Holstein soll ein Chefarzt seinen Impfpass gefälscht haben. Auch ein weiterer Kollege wird des Impfpassbetrugs beschuldigt. Welches Krankenhaus betroffen ist und was dem Chefarzt noch vorgeworfen wird: die Hintergründe.

Zwei gelbe Impfpässe, einer aufgeschlagen, darauf liegt eine Spritze
Der Verdacht wiegt scher: Ein Kinderarzt soll seinen Impfass gefälscht haben Foto: iStock/Bihlmayer Fotografie

Zwei Mitarbeiter einer Klinik in Neumünster werden des Imfpassbetrugs beschuldigt. Unter anderem soll auch der Chefarzt einer Kinderstation seinen Impfpass gefälscht haben. Zudem wird dem Mediziner vorgeworfen, trotz einer Corona-Infektion gearbeitet zu haben. Die Ermittlungen laufen.

Neumünster: Chefarzt soll Impfpass gefälscht haben

Wie unter anderem ndr.de berichtet, hat das Friedrich-Ebert-Krankenhaus (FEK) in Neumünster gegen einen seiner Ärzte Anzeige wegen Impfpassfälschung erstattet. Demnach habe der Chefarzt einer Kinderabteilung seine Impfung gegen das Coronavirus mit einem gefälschten Ausweis belegt. In der Klinik müssen Beschäftigte mit Patientenkontakt geimpft sein. Auf 95 Prozent der Angestellten trifft dies nach Angaben des FEK zu.

Einige Wochen zuvor war bereits ans Licht gekommen, dass ein anderer Mitarbeiter des Krankenhauses seinen Impfausweis gefälscht hatte. Der Mann hatte sich daraufhin selbst angezeigt, ihm wurde fristlos gekündigt.

Hat der Kinderarzt infiziert gearbeitet?

Gegen den Chefarzt steht außerdem der Vorwurf im Raum, dass er mit einer akuten Corona-Infektion gearbeitet habe, da er trotz Erkältungssymptomen zunächst weiter in der Klinik erschienen sei. Laut der Sprecherin des Krankenhauses bestehe der Verdacht, dass der Arzt einen Mitarbeiter angesteckt habe. 

Die Befürchtung, dass auch andere Kolleg:innen und Patient:innen durch ihn infiziert worden sein könnten, hat sich nicht bestätigt. Nach einem positiven Corona-Test hat sich der Arzt in Quarantäne begeben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen Urkundenfälschung, der Chefarzt ist wegen des Verdachts der Impfpassfälschung derzeit freigestellt.