Impfdurchbrüche bei Moderna: Neue Studie schafft Klarheit

Gaby Scheib

In einer neuen Studie wurden jetzt Impfdurchbrüche beim Moderna-Vakzin untersucht - mit überraschendem Ergebnis.

Video Platzhalter

Wie wirksam sind die Corona-Impfstoffe nach einem Jahr? Dieser Frage ist eine Studie nachgegangen, in der Impfdurchbrüche bei Moderna miteinander verglichen wurden. In einer Pressemeldung veröffentlichte das US-Pharmaunternehmen jetzt die Ergebnisse, die noch nicht von unabhängiger Stelle geprüft wurden.

 

Impfdurchbrüche bei Moderna im Vergleich

Dass die sehr hohe Wirksamkeit des mRNA-Vakzins von Biontech/Pfizer mit der Zeit nachlässt, ist bereits bekannt: Einer britischen Studie zufolge sinkt der Wert von etwa 88 auf 74 Prozent. Erste Studien zum Impfstoff von Moderna haben 6 Monate nach der Impfung eine leicht bessere Schutzwirkung ergeben.

Eine aktuelle Studie legt nun neue Zahlen vor: Für die Analyse wurden Daten von Teilnehmer:innen der Zulassungsstudie miteinander verglichen. Demnach schützt der Impfstoff auch nach einem Jahr noch sehr effektiv vor einer Infektion und einer schweren Erkrankung.

Nahaufnahme von Fläschchen und Spritze - Covid-19 Impfstoff
Service Biontech/Pfizer-Chef erklärt: Darum lässt die Wirkung schneller nach

 

Nach einem Jahr: 36 Prozent mehr Impfdurchbrüche mit Moderna

Verglichen wurden Daten von Teilnehmer:innen, die vor 6 bis 8 Monaten geimpft wurden mit Daten anderer Proband:innen, die das Vakzin vor 11 bis 13 Monaten erhielten. Das Ergebnis:

  • Von den 11.431 Personen, die vor rund einem halben Jahr geimpft wurden, haben sich 88 mit Corona infiziert.
  • Von den 14.746 Personen, die das Vakzin vor rund einem Jahr erhielten, haben sich 162 angesteckt.

Damit hat sich die Zahl der Impfdurchbrüche verdoppelt, während die Effektivität des Moderna-Impfstoffes um 36,4 Prozent gesunken ist.

Coronavirus und Impfstoff mit Spritze
Service Impfdurchbrüche: Schützt Moderna besser als Biontech?

 

Moderna: Seltene Impfdurchbrüche, sehr seltene Hospitalisierung 

Trotzdem ist die Zahl der Fälle, in denen sich Geimpfte mit SARS-CoV-2 infizieren, sehr niedrig: Sie liegt bei nur 1,1 Prozent. Der Moderna-Impfstoff schützt also auch nach einem Jahr sehr zuverlässig.

Noch besser schützt das Vakzin vor einer Hospitalisierung: Nur 13 der 14.746 Proband:innen mussten im Krankenhaus behandelt werden, was einer Quote von 0,09 Prozent entspricht. Auf den mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer lassen sich diese Ergebnisse allerdings nicht unbedingt übertragen.

Mann bekommt eine Spritze
Krankheiten & Behandlung Trotz Impfung an Corona erkrankt: Impfdurchbrüche in diesen Fällen

 

Moderna empfiehlt Booster-Impfung „potenziell“

Laut der Pressemeldung könnte eine Auffrischungsimpfung einen potenziellen Nutzen haben. Gesundheitsminister Jens Spahn denkt dies in Deutschland schon für alle Geimpften an, zurzeit beginnen erste Booster-Impfungen bei Älteren und Vorerkrankten. Die neue Studie zu Impfdurchbrüchen bei Moderna lässt hoffen, dass flächendeckende Auffrischungsimpfungen vorerst nicht nötig sind.

Quellen:
Moderna Highlights New Clinical Data on its COVID-19 Vaccine in: investors.modernatx.com
Moderna COVID-19 Vaccine Update in: investors.modernatx.com
Is COVID vaccine protection fading? in: covid.joinzoe.com
Interim Estimates of COVID-19 Vaccine Effectiveness Against COVID-19–Associated Emergency Department or Urgent Care Clinic Encounters and Hospitalizations Among Adults During SARS-CoV-2 B.1.617.2 (Delta) Variant Predominance — Nine States, June–August 2021 in: cdc.gov
Real-World Effectiveness of the mRNA-1273 Vaccine Against COVID-19: Interim Results from a Prospective Observational Cohort Study in: papers.ssrn.com
Impfdurchbrüche auch nach einem Jahr selten in: n-tv.de

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.