Impetigo durch Schwimmweste?

Dr. med. Nadine Hess

So kommen Sie der ansteckenden Hautinfektion Impetigo auf die Spur – und so sollten Sie reagieren, wenn bei Kindern Hautausschlag durch Kleidung auftritt.

Kinderärztin Dr. Nadine Hess über Impetigo
Expertin Dr. Hess: „. Um das Risiko für Hautausschlag durch Kleidung gering zu halten, gilt: Sicherheitshalber sollten Sie neue Kleidungsstücke, insbesondere die, die direkt auf der Haut aufliegen, vor dem ersten Tragen waschen.“ © privat
 

Das sagt die Kinderärztin Dr. Nadine Hess

Kürzlich rief mich eine Mutter aus dem Sommerurlaub an. Sie war mit ihrer Familie in Griechenland auf einem Boot, die Kinder mussten also den ganzen Tag eine Schwimmweste tragen und auch spezielle UV-Schutzkleidung. Die Mutter hatte alles vorher gewaschen, nur eine Schwimmweste mit integrierter Sonnenschutzkleidung, die hatte sie vor Ort entdeckt und dem Kind gleich angezogen.

 

Hautausschlag durch Schwimmweste?

Als sie mich anrief, sagte Sie, das eine Kind habe so komische Blasen im Bauchbereich, die nach einiger Zeit aufplatzten und dann schwärzlich-gelblich abtrockneten. Sonst gehe es dem Sohn gut, kein Fieber, die Stellen taten auch nicht weh. Ich bat sie, mir ein Foto von dem Hautausschlag zu schicken, damit ich es besser beurteilen konnte.

 

Gürtelrose bei kleinen Kindern meist ohne Schmerzen

Schwimmweste nicht auf Haut tragen, Impetigo vermeiden
Wenn die Schwimmweste nicht direkt auf der Haut getragen wird, ist die Ansteckungsgefahr mit Impetigo relativ gering© Fotolia

Auf dem Foto waren es mehrere kleine Bläschen am seitlichen Bauch und zwei Stellen, die schon dunkel-trocken aussahen. Für mich konnte es gut ein Herpes zoster, also eine Gürtelrose sein. Das kommt auch bei kleinen Kindern manchmal vor und ist dann, im Gegensatz zu Gürtelrose bei uns Erwachsenen, meist nicht mit Schmerzen verbunden. Auch muss Gürtelrose bei kleinen Kindern kein Hinweis auf eine Störung des Immunsystems sein. Außer mit Lotio alba, die leicht austrocknend und desinfizierend wirkt, muss man therapeutisch nur sehr selten etwas unternehmen. Da die Familie kurz vor der Hafeneinfahrt war, wollten sie direkt in die nächste Apotheke gehen und die Lotion besorgen. Zusätzlich sollte die Schwimmweste und alles, was der Kleine direkt auf der Haut hatte, möglichst bei 60° C oder mit einem desinfizierenden Waschmittelzusatz gewaschen werden, um die Viren abzutöten und eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

 

Hautarzt stellt Differentialdiagnose

Am nächsten Tag rief mich die Mutter wieder an und sagte, es sei leider schlimmer geworden – der Hautausschlag habe sich weiter ausgebreitet. Ich riet dann doch dazu, den Ausschlag einmal von einem Arzt ansehen zu lassen. Es konnte zwar weiterhin ein Zoster sein, aber ein paar andere Differentialdiagnosen kamen auch in Betracht. Glücklicherweise war in dem Ort direkt neben der Apotheke ein Hautarzt niedergelassen, der den Jungen ansah und gleich wusste, worum es sich handelte: Kein Zoster, wie ich anhand des Bildes vermutet hatte, sondern eine Impetigo.

 

Was ist eine Impetigo?

Die Impetigo ist eine Hautinfektion mit Streptokokken oder Staphylokokken. Oft kommt sie im Gesichtsbereich vor (gerne an der Nase) und ist mit honiggelben Krusten vergesellschaftet. Wenn es nur kleinere Stellen sind, reicht eine Behandlung mit einer antibiotischen Salbe aus.

 

Wie sieht bei Impetigo die Behandlung aus?

Wenn die Impetigo aber großflächiger auftritt, wie bei dem kleinen Patienten, muss man mit einem oralen Antibiotikum therapieren. Zusätzlich erhielt der Junge eine antibiotische Salbe. Danach wurde alles schnell besser und die Stellen heilten rasch und ohne Narben ab.

Impetigo am Mund
Impetigo ist eine ansteckende Hautinfektion mit Streptokokken oder Staphylokokken. Oft tritt sie im Gesichtsbereich mit gelben Krusten auf© imago
 

Ist Impetigo ansteckend?

Dennoch kam es im Verlauf zu einer Ansteckung des kleinen Bruders, der dann die gleichen Läsionen, wenngleich auch nicht so ausgedehnt, entwickelte. Da die Mama dies nun schon kannte, begann sie sofort mit einer Behandlung mit der antibiotischen Salbe und es kam zu keiner weiteren Ausbreitung, so dass ein Antibiotikum zum Schlucken beim zweiten Kind nicht notwendig war.

 

Ausschlag durch Kleidung?

Möglicherweise war in der Schwimmweste bereits der Keim vorhanden, der zur Infektion geführt hatte – die Schwimmweste hatte vielleicht ein wenig gescheuert und so hatte der Keim eine gute Eintrittspforte. Genauso gut kann es aber auch ein Zufall gewesen sein, der Keim kommt auch so auf der Haut vor, es muss also nicht die Schwimmweste Schuld gewesen sein. Um das Risiko für Hautausschlag durch Kleidung gering zu halten, gilt: Sicherheitshalber sollten Sie neue Kleidungsstücke, insbesondere die, die direkt auf der Haut aufliegen, vor dem ersten Tragen waschen.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.