Immer wieder Bauchschmerzen? So hilft die Natur

Carolin Banser
Pfefferminzöl
Klagt ein Kind immer wieder über leichte bis mittelstarke Bauchschmerzen, können Pfefferminzölkapseln die Beschwerden lindern © Fotolia

Kinder leiden häufig unter Bauchschmerzen und Bauchkrämpfen. In diesen Fällen kann die Naturheilkunde unterstützend wirken. Hier mehr erfahren.

 

Bauchschmerzen – Kinder leiden am häufigsten darunter

Bauchschmerzen sind ein häufiges Beschwerdebild bei Kindern. Verdauungsprobleme, ein Darminfekt oder zu üppiges und falsches Essen sind oft Auslöser. Bei älteren Kindern können sich auch Stress, Probleme und Ängste in Form von Bauchkrämpfen äußern. In den meisten Fällen sind die Beschwerden harmlos und verschwinden, sobald die Ursache behoben ist. Funktionelle Magen-Darm-Erkrankungen – also Beschwerden, bei denen eine organische Erkrankung ausgeschlossen werden kann, wie z.B. ein Reizdarm mit Verstopfung, Krämpfe oder Durchfall – sind jedoch ein zunehmendes Problem bei Kindern und Jugendlichen. Gegen manches Bauchweh gibt es bewährte und wirkungsvolle Hausmittel. Eine niederländische Studie hat nun den Einfluss von Pfefferminze auf Bauchschmerzen untersucht.

 

Bauchschmerzen mit Pfefferminzöl behandeln

Die Forscher fanden heraus: Pfefferminzöl ist ein sanfter Helfer bei wiederkehrenden Bauchschmerzen im Kindes- und Jugendalter. Eingeschlossen wurden Daten aus sechs Studien mit 275 Kindern und Jugendlichen im Alter von 4 bis 18 Jahren. In einer placebokontrollierten Studie mit Patienten im Alter von 8 bis 17 Jahren war Pfefferminzöl im Placebovergleich deutlich überlegen (Symptomrückgang: 71 Prozent; Placebo: 43 Prozent) und dies bei guter Verträglichkeit. Der beobachtete Placeboeffekt auf die Schmerzreduktion weist auf eine deutliche psychosomatische Komponente – das heißt auf psychisch-körperliche Wechselwirkungen beruhend – bei der Entstehung funktioneller Magen-Darmbeschwerden hin. 

 

Studien zur Wirksamkeit von Pfefferminzöl

Vorangegangene Studien belegen, dass die ätherischen Öle der Pfefferminze die Reizdarm-Symptomatik stark lindern können. Verantwortlich machen die Wissenschaftler dafür den Bestandteil Menthol. Er verhindert den Einstrom von Kalzium in die Muskelzellen und sorgt dafür, dass sich die verkrampfte Darm-Muskulatur entspannt. Pfefferminzöl wird in Form magensaftresistenter Kapseln zur Behandlung des Reizdarmsyndroms eingesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.