Erschöpfung in der Pflege Immer müde? Woher die Erschöpfung kommt und was hilft

Stephanie Pingel
Immer müde
Wenn Sie durch Pflege von Angehörigen immer müde und erschöpft sind, sollten Sie Ihre Vitaminspeicher auffüllen © Kerkez/iStock

Wer andere pflegt, gerät leicht in eine Abwärtsspirale aus ständigem Stress und Abgeschlagenheit. Doch welche Ursachen gibt es dafür, wenn man immer müde und erschöpft ist – und was hilft dagegen?

Wer in der Pflege tätig ist, muss nicht nur Geduld, Zeit und Liebe aufbringen, sondern auch viel Energie. Besonders wenn ein Angehöriger gepflegt werden muss, arbeiten viele Betroffene bis zur Erschöpfung und stellen eigene Bedürfnisse zurück. Doch der permanente Stress kann sich nicht nur durch körperliche Beschwerden wie Kopf- oder Rückenschmerzen bemerkbar machen, sondern auch durch psychische Beeinträchtigungen wie Konzentrationsstörungen. Ist man immer müde und erschöpft, kann aber auch ein Vitamin-B-Mangel dafür verantwortlich sein.

 

Höherer Vitaminbedarf durch Stress

Studien zeigen: Unter Dauerbelastung verbraucht der Körper mehr B-Vitamine. Gleichzeitig ist die Aufnahmefähigkeit des Körpers durch eine stressbedingte schlechtere Durchblutung der Verdauungsorgane gestört. Und wenn der Vitaminspeicher dann leer ist, leiden wir noch mehr unter Müdigkeit und Erschöpfung ­­– ein Teufelskreis beginnt, der schlimmstenfalls zum Burnout führen kann.

Immer müde
Die Pflege eines Angehörigen kostet viel Energie – versuchen Sie deshalb unbedingt, sich selbst Freuräume zur Erholung zu schaffen © FredFroese/iStock
 

Erste Hilfe gegen stressbedingte Erschöpfung

Je früher Sie damit anfangen, gegen die Erschöpfung vorzugehen, desto geringer ist das Burnout-Risiko. Wichtig ist es vor allem, die leeren Vitaminspeicher wieder aufzufüllen. Dazu eignet sich zum einen eine Ernährung mit vielen Vitamin-B-Lieferanten, z. B. Hülsenfrüchten wie Linsen, fettarmen Fleischsorten wie Geflügel oder Blattsalate. Achten Sie daher darauf, dass entsprechende Lebensmittel mehrmals in der Woche auf dem Speiseplan stehen. Alternativ können Sie auch eine gezielte Aufbaukur machen, wenn Sie immer müde und gestresst sind – lassen Sie sich hierzu am besten von einem Arzt beraten. Aufbaukuren gegen Vitaminmangel gibt es beispielsweise als Injektion oder in Tablettenform. Die Injektion wird in der Regel vom Hausarzt vorgenommen, wirkt schneller und ein größerer Teil der Vitamine gelangt auch tatsächlich in die Körperzellen.

 

Immer müde: Wann ist es ein Burnout?

Es gibt mehrere Kernsymptome, die auf einen möglichen Burnout hindeuten. Dazu zählen:

  • Starke Erschöpfung, Gefühl der Hilflosigkeit, Depression, Nervösität

  • Über- oder Unteraktivität, Gefühl von Überforderung

  • Mangelndes Selbstbewusstsein

  • Kein Interesse an sozialen Beziehungen

Ein Burnout entwickelt sich oft schleichend und beginnt meist mit chronischer Müdigkeit. Es ist wichtig, sich selbst zu beobachten – wenn Sie immer müde sind oder sogar noch mehr der genannten Symptome hinzukommen, sollten Sie unbedingt mit einem Arzt über mögliche Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten sprechen.

Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.