Unterkühlung: Rettung in letzter Sekunde

Im Eis eingebrochen

Die Warnung der Mutter, nicht aufs Eis zu gehen, hatte der damals 5-jährige Marcel schnell vergessen. Zusammen mit seinem Bruder Pascal (7) spielte er an einem Tümpel, direkt neben dem Jugendzentrum in Lüneburg. Marcel entdeckte eine Flasche auf dem Eis – und wollte sie holen. Das Drama begann: In Sekundenschnelle war der Junge eingebrochen, strampelte hilflos im eiskalten Wasser. Zum Glück hörte Jens Langholz-Deutscher, der als Sozialarbeiter im Jugendzentrum nebenan arbeitete, die Hilfeschreie des Bruders und rannte zum Tümpel. Blitzschnell erkannte er die Situation. Kurz entschlossen sprang er selbst ins Wasser, zog den Jungen an Land und belebte ihn wieder. Eine heldenhafte Tat. Auch wenn der Retter selbst das nicht so gerne hört: Marcel geht es wieder gut, die Warnung seiner Mutter wird er in Zukunft sicher nicht mehr vergessen.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.