Hustensaft selber machen: 7 einfache Rezepte

Redaktion PraxisVITA

Husten und Erkältung können das ganze Jahr über auftreten und oft auch ziemlich lästig werden. In den meisten Fällen ist ein viraler Infekt dafür verantwortlich, gegen den kein Antibiotikum hilft. Wer lieber auf natürliche Hausmittel setzt, kann seinen Hustensaft selber machen. Wir zeigen Ihnen, wie es geht!

Hustensaft selber zu machen, ist eine gute Alternative für alle, die Hustenmittel aus der Apotheke meiden und lieber auf natürliche Mittel setzen möchten. Denn synthetische Produkte beinhalten oftmals Konservierungsstoffe oder Alkohol. Ein selbst gemachter Hustensaft kommt ganz ohne solche Zusätze aus und lindert die Beschwerden mit der Kraft natürlicher, heilsamer Inhaltsstoffe.

 

Hustensaft selber machen – für Kinder geeignet?

Viele synthetische Hustensäfte kommen vor allem wegen des oft enthaltenen Alkohols für Kinder nicht infrage. Selbstgemachte Hustensäfte haben den Vorteil, dass sie keine bedenklichen Inhaltsstoffe enthalten. Besonders Zwiebel- und Thymian-Hustensaft eignet sich für Kinder, die älter als zwei Jahre alt sind. Trotzdem sollte die Einnahme und Dosierung von natürlichen Hustenstillern mit dem:der Kinderärzt:in abgesprochen werden – besonders dann, wenn das Kind Medikamente einnimmt. Denn pflanzliche Wirkstoffe können eine Wechselwirkung mit synthetischen Mitteln haben.

Kind inhaliert
Kindergesundheit Richtig husten: So helfen Sie Ihrem Kind

 

Hustensaft selber machen: Die besten Rezepte

Die Basis eines selbstgemachten Hustensafts bildet Honig oder Zucker. Dazu werden dann hustenstillende Zusätze wie Zwiebel, Spitzwegerich oder Thymian gegeben. Die ätherischen Öle und die Gerbstoffe wirken antientzündlich, reizlindernd und beruhigend. Manche Hustensäfte halten sich nur wenige Tage, andere wiederum werden zu einem Sirup, der mehrere Monate verwendet werden kann.

 

1. Zwiebelsaft selber machen

Ein Hustensaft aus Zwiebeln ist schnell gemacht und hilft zuverlässig gegen lästigen Husten. Die ätherischen Öle der Zwiebel wirken in Kombination mit schwefelhaltigen Verbindungen und Flavonoiden keimabtötend und antientzündlich.

Zutaten für ein Glas:

  • 1 große Zwiebel (weiß oder rot)
  • 250 g braunen Kandiszucker
  • 250 ml Wasser

So geht's:

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und mit dem Kandiszucker und Wasser in einen Topf geben. Aufkochen lassen und 15 Minuten im geschlossenen Topf leicht köcheln. Zwischendurch umrühren. Anschließend den Sud durch ein Sieb oder einen Kaffeefilter in das Glas gießen. Den Saft abkühlen lassen und mehrmals täglich einen Esslöffel schlucken. Der Saft hält sich zwei bis drei Tage.

Frau mit Reizhusten nachts liegt auf dem Sofa und hustet in ein Taschentuch
Krankheiten & Behandlung Reizhusten nachts: Das müssen Sie wissen

Alternative:

Die Zwiebel in kleine Stücke schneiden und mit Kandiszucker in einem Schraubglas aufschichten. Die Mischung etwa zwei Stunden ziehen lassen.

Dosierungsempfehlung (für Erwachsene): 2-3 Esslöffel täglich

 

2. Spitzwegerich-Hustensaft selber machen

Spitzwegerich ist eine altbekannte Heilpflanze gegen Husten und Bronchitis. Die im Spitzwegerich enthaltenen Schleimstoffe legen sich wie eine Schutzschicht auf die gereizten Schleimhäute und wirken dort entzündungshemmend, beruhigend und reizlindernd. Zudem stärkt die enthaltene Kieselsäure das angegriffene Gewebe. Aus den Blättern (Apotheke) lässt sich ganz leicht ein Hustensaft herstellen. Da er jedoch mehrere Wochen ziehen muss, eignet er sich besonders gut, um ihn auf Vorrat herzustellen.

Zutaten für ein Glas:

  • 2 Handvoll Spitzwegerichblätter
  • 250 g Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • 2 Schraubgläser (350 ml)

So geht's:

Den Spitzwegerich vorsichtig waschen und mit einem Handtuch trocken tupfen. Die Blätter nun in ca. 1 cm breite Stücke schneiden. Ein Schraubglas auskochen. Anschließend die Blätter und den Zucker aufschichten, sodass die letzte Schicht Zucker den Spitzwegerich vollständig bedeckt. Mit einem Löffel festdrücken und das Glas verschließen. Nun das Glas an einen dunklen und gleichmäßig temperierten Ort stellen, z.B. in den Keller oder in die Vorratskammer.

Globuli bei Husten: Die wirksamsten homöopathischen Mittel
Globuli Globuli bei Husten: Die wirksamsten homöopathischen Mittel

Nach ca. acht Wochen hat sich Sirup gebildet. Das Glas in einem Wasserbad langsam erwärmen und von dem warmen Wasser ca. 20 ml sowie den Zitronensaft hinzugeben. Das Glas verschließen und noch mal zwei Stunden ziehen lassen. Anschließend den Hustensaft durch ein Sieb oder einen Kaffeefilter in das zweite, ebenfalls desinfizierte, Schraubglas geben und im Kühlschrank aufbewahren.

Dosierungsempfehlung (für Erwachsene): 2-3 Esslöffel täglich

 

3. Thymian-Hustensaft selber machen

Ein Hustensaft aus Thymian eignet sich besonders gegen Reizhusten und zur Schleimlösung. Die ätherischen Öle wirken beruhigend und reizlindernd auf die Schleimhäute. Gleichzeitig hilft ein selbst gemachter Thymianhustensaft sogar gegen Verdauungsbeschwerden wie Völlegefühl und Blähungen.

Für ein Einmachglas:

  • 50 g getrockneter oder frischer Thymian
  • Saft einer Zitrone
  • 4 EL Honig
  • 250 ml Wasser

getrockneter Ingwer in einer Schale und Ingwer in Scheiben auf einem Brett
Hausmittel Natürliche Schleimlöser: Die 5 besten schleimlösenden Hausmittel

So geht's:

Den Thymian mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten ruhen lassen. Die Flüssigkeit durch ein sauberes Baumwolltuch in einen Topf gießen. Anschließend den Honig und den Zitronensaft dazugeben und 20 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Den Hustensirup in ein sauberes und desinfiziertes Einmachglas füllen.

Dosierungsempfehlung (für Erwachsene): 2-3 Esslöffel täglich

 

Hustensaft selbst herstellen – noch mehr Rezepte

In unserer Bildergalerie finden Sie noch mehr Rezepte für selbst gemachten Hustensaft.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.