Hustensaft selber machen

Christina Liersch

Hustensaft aus Tannenspitzen

Jedes Jahr im Mai erleben Tannenbäume einen neuen Wachstumsschub. Erkennbar ist dieser an den kleinen Knospen, die auch Maispitzen genannt werden. Die Maispitzen enthalten ätherische Öle, Gerbstoffe (Tannine), Harz und Vitamin C. Sie können verhindern, dass sich Bakterien vermehren und befreien die Atemwege von festsitzendem Schleim. Beim Sammeln der Maispitzen sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Bäume nicht mit Chemie behandelt sind. Der beste Sammelort ist der eigene Garten. In Parks und Wäldern sollte immer zuerst der Eigentümer oder Förster gefragt werden, ob gesammelt werden darf.

Zutaten für Tannenspitzen-Honig:

  • Tannenspitzen
  • Zucker
  • Zitronensaft
  • Einmachgläser

So geht's:

Die Tannenspitzen waschen und in eine mit kaltem Wasser gefüllte Schüssel geben. Damit die Tannenspitzen unter Wasser sind, einen Teller auf die Spitzen legen. Die Spitzen nun 10-12 Stunden an einem kühlen Ort ruhen lassen. Danach den Inhalt in einen Topf geben und 30 Minuten köcheln. Den Sud sechs Stunden bedeckt stehen lassen. Anschließend den Sud abwiegen und die gleiche Menge Zucker und etwas Zitrone dazugeben. Den Sud vorsichtig kochen, bis er zähflüssig wird und Blasen wirft. Den Hustensaft in ausgekochte Einmachgläser füllen.

Dosierung: täglich ca. 3 Esslöffel

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.