Hustensaft selber machen

Christina Liersch

Hustensaft aus Schwarzem Rettich

Schwarzer Rettich ist im Gegensatz zu seinem Bruder, dem Weißen Rettich, eher unbekannt. Doch der Schwarze Rettich kann mithalten, wenn es um die gesunde Wirkung seiner Inhaltsstoffe geht. Ein Hustensaft aus Schwarzem Rettich wirkt schleimlösend und antibakteriell. Das enthaltene Vitamin C stärk zusätzlich das Immunsystem. Zudem wird ihm eine Wirkung bei Nierenschwäche und Nierensteinen nachgesagt. So wid die unscheinbare Knolle zu einem echten Talent unter den Hausmitteln.

Zutaten für den Hustensirup:

  • Einen runden Schwarzen Rettich
  • Kandis- oder braunen Zucker
  • Spitzer Gegenstand
  • Trinkglas

So geht's:

Mit einem scharfen Messer die Kappe des Rettichs abschneiden und den Rettich mit einem Löffel aushöhlen. Mit einem spitzen Gegenstand, z.B. einer Nadel, ein Loch in die Unterseite des Rettichs stechen. Den ausgekratzten Rettich mit Zucker mischen und in den Rettich füllen. Die Kappe auf den Rettich setzen. Anschließend den Rettich auf ein Trinkglas setzen und ein bis zwei Tage ziehen lassen. Der Sirup läuft aus dem Loch in das Trinkglas. Der Rettich kann mehrmals mit Zucker nachgefüllt werden. Den Sirup im Kühlschrank aufbewahren.

Dosierung: täglich 2-3 Esslöffel

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.