Hühneraugen-Symptome: unschön und schmerzhaft

Redaktion PraxisVITA
Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Hühneraugen äußern sich durch typische Symptome: Die verhornten Stellen sind meist erbsengroß (5-8 Millimeter), können manchmal aber auch auf mehrere Zentimeter Größe anwachsen.

 

Rote und geschwollene Hautstellen können Hühneraugen-Symptome sein

Sie haben eine meist raue, gelbliche Oberfläche. In der Mitte des Clavus befindet sich ein Stift aus Hornzellen, der sich nach unten in die Lederhaut gräbt. Von außen kann dieser Stift wie ein Punkt aussehen, der die Pupille eines kleinen Auges darstellt. Die Haut um das Hühnerauge herum kann ganz normal aussehen, aber auch rot und geschwollen sein.

 

Hühneraugen-Symptome – Diese Hautstellen sind besonders oft betroffen

Fast immer sitzen Hühneraugen auf Hautstellen, unter denen relativ dicht ein Knochen liegt, zum Beispiel:

  • oben auf den Zehengelenken
  • an den Zehenballen
  • seitlich an den Zehen
  • seitlich am Fußballen
  • an der Innenseite der Fingerknöchel
Hühneraugen sind Verhornungen
Hühneraugen sind Verhornungen, die vor allem an den Füßen durch Druckbelastung entstehen© Fotolia
 

Hühneraugen können schmerzhaft sein

Allerdings sorgen Hühneraugen nicht nur für Symptome, die die Ästhetik des Fußes beeinträchtigen – je nach Größe und Lage verursachen Hühneraugen auch Schmerzen. Bei Druck auf die entsprechende Stelle sticht der Zapfen in der Mitte der Verhornung nach unten ins Gewebe und reizt dort (z. B. auf der Knochenhaut) die Nervenzellen. Die Folge: Es tut weh.

Diagnose
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.