Hühnerauge entfernen – So geht’s richtig

Redaktion PraxisVITA

Sie möchten Ihr Hühnerauge entfernen? Wie es sich am besten bekämpfen lässt und was Sie dabei beachten sollten, verrät Ihnen Praxisvita.

Wer sein Hühnerauge entfernen möchte, sollte einiges berücksichtigen. Generell ist es besser, sich an einen Fachmann zu wenden. Bei kleinen, flachen Hühneraugen gibt es allerdings ein paar Möglichkeiten, wie Sie Ihr Hühnerauge entfernen können.

 

Wundermittel Aspirin

Hühnerauge entfernen mit Aspirin: Gegen schmerzhafte Hühneraugen kann eine Aspirin-Paste helfen. Zerreiben Sie dafür fünf Tabletten, geben Sie 1/2 Teelöffel Zitronensaft und 1/2 Teelöffel Wasser dazu, gut umrühren.

Diese Masse auf die betroffene Stelle auftragen. Ein warmes, trockenes Handtuch und eine Plastiktüte um die Füße wickeln. Nach 15 Minuten das Hühnerauge vorsichtig mit einer Pinzette abtragen.

 

Hühnerauge entfernen mit einer Zwiebel

Mittlerweile wurde nachgewiesen, dass Zwiebel-Saft tatsächlich beim Hühnerauge entfernen hilft. Denn der Saft wirkt antibiotisch – und löst deshalb den Sporn der Schwiele.

Hühnerauge entfernen mit einer Zwiebel

Ein Hühnerauge lässt sich mit einer Zwiebelscheibe entfernen © istock/Bouillante

Anwendung: Eine große Zwiebel längs halbieren. Dann die inneren Schichten entfernen, sodass sich eine kleine Mulde bildet. Dort eine Prise Salz hineinstreuen. Dadurch bildet sich der medizinisch wirksame Saft.

Diesen dreimal am Tag auf das Hühnerauge träufeln. Danach die inzwischen aufgeweichte Haut vorsichtig mit einem Bimsstein abtragen. Nach etwa einer Woche sollte eine deutliche Besserung eintreten.

 

Hühnerauge entfernen mit diesen Mitteln

Welche Maßnahmen sich außerdem eignen, erfahren Sie in der Bildergalerie „Hühnerauge entfernen – So geht’s richtig“.

 

VIDEO: So entsteht ein Hühnerauge

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.