Hüftschnupfen bei Kindern

Dr. med. Nadine Hess

Ein gerade ein Jahr alter Junge will plötzlich nicht mehr an allem hochklettern, krabbelt anders als sonst und ist ganz unleidlich. Die Diagnose: Hüftschnupfen. Aber was hilft gegen Hüftschnupfen bei Kindern?

Dr. Nadine Hess erklärt, wie man Hüftschnupfen bei Kindern behandelt
Expertin Dr. Hess: „Wenn ein Kleinkind plötzlich nicht mehr laufen möchte, denkt man vor allem an den sogenannten Hüftschnupfen, auch Coxitis fugax genannt. Meist sind die betroffenen Kinder zwischen drei und sechs Jahren alt.“ © Privat
 

Das sagt die Kinderärztin Dr. Nadine Hess

Ich sah das Kind am Folgetag, da war es zwar wieder besser gelaunt, mochte laut der Mama aber immer noch nicht wirklich wieder stehen und hatte in der Nacht Fieber bis 38,8 Grad entwickelt. Das eine Trommelfell war ein klitzekleines bisschen gerötet, sonst fand sich nichts Auffälliges. Das Krabbelmuster sah für mich unauffällig aus, aber die Mama befand, er krabble zwar nicht mehr ganz so eigenartig wie am Vorabend, aber immer noch anders als sonst. Und wenn ich eines in meiner Laufbahn als Kinderärztin gelernt habe, dann, dass man auf die Mütter hören muss. Wenn ihnen was komisch vorkommt, haben sie eigentlich immer Recht. Was konnte mein kleiner Patient also haben? Was musste man unbedingt ausschließen?

Ärzte finden Hüftschnupfen durch Ultraschall
Hüftschnupfen bei Kindern wird anhand der Symptome und eines Ultraschalls, das den Erguss zeigt, diagnostiziert© Fotolia
 

Woran erkennt man einen Hüftschnupfen bei Kindern?

Wenn ein Kleinkind plötzlich nicht mehr laufen möchte, denkt man vor allem an den sogenannten Hüftschnupfen, auch Coxitis fugax genannt. Mein Patient fiel eigentlich aus dem Altersmuster heraus: Meist sind die betroffenen Kinder zwischen drei und sechs Jahren alt. Und leichtes Fieber kann es mal geben, ist aber eher ungewöhnlich. Hüftschnupfen bei Kindern tritt häufig nach Infekten der oberen Luftwege mit einiger Zeit Verzögerung auf. Aus völliger Gesundheit heraus wollen die Kinder nicht mehr laufen. Ursache für Hüftschnupfen bei Kindern ist ein Erguss im Hüftgelenk, der nicht durch Bakterien versursacht ist. Mit ein bisschen Ruhe, Schonung, bei stärkeren Schmerzen auch Ibuprofen, ist der Spuk nach einiger Zeit wieder vorbei. Die Diagnose stellt man anhand der Symptome und eines Ultraschalls, das den Erguss zeigt.

 

Hüftschnupfen oder bakterielle Hüftgelenksentzündung?

Die Ärztin kontrolliert die Hüftbewegungen des Babys
Hüftschnupfen bei Kindern wird durch eine Infektion der oberen Luftwege verursacht und äußert sich meist zuerst dadurch, dass die Kleinen Schmerzen beim Bewegen der Hüfte haben

Bei meinem Patienten irritierte mich das Fieber – gut, das konnte auch von dem leicht geröteten Ohr kommen – aber zusammen mit der Weigerung, zu stehen, musste ich ein bakterielles Geschehen ausschließen, denn das duldet keinen großen Aufschub. Der Schnelltest auf den Entzündungswert CrP war leider positiv, zwar nicht stark, aber eben auch in einem Bereich, der eine bakterielle Infektion nicht unmöglich erscheinen lässt. Somit blieb mir nichts anderes übrig, als den kleinen Mann in eine Kinderklinik zu schicken, um eine Koxitis (bakterielle Entzündung des Hüftgelenks) auszuschließen. Diese muss dringend chirurgisch und auch antibiotisch therapiert werden – es ist also eine Operation nötig, um das Hüftgelenk vor dauerhaftem Schaden zu bewahren.

 

Ultraschall bringt Klarheit über Hüftschnupfen bei Kindern

Fieber ist kein Sympton von Hüftschnupfen
Fieber zählt normalerweise nicht zu den Symptomen von Hüftschnupfen bei Kindern

In der Kinderklinik führte man einen Ultraschall der Hüfte durch und kontrollierte alle Blutwerte. Glücklicherweise bestätigte sich der Verdacht auf eine Koxitis nicht – es war tatsächlich nur ein Hüftschnupfen, wenngleich auch mit einem Jahr ein sehr früher... Mit ein bisschen Ruhe (so gut das eben bei einem kleinen Kind geht) und Ibuprofen ging es ihm schnell wieder besser und die Lauflernversuche konnten wieder aufgenommen werden.

 
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.