Die 10 häufigsten Migräne-Auslöser

Hormonelle Veränderungen

Der weibliche Hormonhaushalt begünstigt Migräneattacken. So leiden Frauen vor oder während ihrer Periode deutlich häufiger an den Anfällen als sonst. Grund dafür ist das Absinken des Östrogenspiegels. Hinzu kommt: Die hormonell bedingte psychische Veränderung vor der Menstruation macht Frauen gegenüber Stress deutlich empfindlicher. Und steigende Anspannung ist ein weiterer wesentlicher Faktor, der Migräne begünstigt. Während einer Schwangerschaft und nach den Wechseljahren hingegen verschwinden die Beschwerden bei etwa 80 Prozent der Betroffenen vollständig.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.