Homöopathie bei Migräne – wie Lavendel wirkt

Lavendel lindert Beschwerden bei Migräne
Bei innerer Unruhe, Angststörungen und daraus resultierenden Schalfstörungen kann Lavendel die Beschwerden lindern © Fotolia

Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Migräne. Homöopathie kann hier als Hausmittel und Alternative zu Medikamenten die Beschwerden lindern. Wie Lavendel als homöopathisches Mittel wirkt und wie Sie Homöopathie bei Migräne einsetzen können, erfahren Sie hier.

 

Homöopathie bei Migräne

Der Duft von Lavendel beruhigt und die Pflanze wirkt darüber hinaus unter anderem keimtötend, entkrampfend und wundheilend. Des Weiteren lindert Lavendel Schmerzen und wirkt entspannend. So hat sich Lavendel nicht nur als natürliches Hausmittel bei Migräne bewährt, sondern wird ebenso bei normalen Kopfschmerzen sowie Beschwerden wie beispielsweise Angstzuständen, Depressionen oder auch Rheuma eingesetzt.

 

Lavendel hat heilende Wirkung

Lavendel als homöopathisches Mittel kann aufgrund seiner entspannenden und beruhigenden Wirkung die Symptome einer Migräne lindern: Träufeln Sie beispielsweise ein paar Tropfen Lavendel-Öl auf ein Stofftuch und legen Sie sich dieses auf die Stirn. Alternativ können Sie Lavendel auch als Tee genießen, um starke Kopfschmerzen zu lindern. Schon die britische Königin Elisabeth I. setzte Homöopathie bei Migräne ein, indem sie regelmäßig Lavendeltee trank. Geben Sie dazu ein bis zwei Löffel getrocknete Lavendelblüten in eine Tasse und übergießen Sie diese mit siedendem Wasser. Lassen Sie den Tee anschließend acht bis zwölf Minuten ziehen, damit der Lavendel seine heilende Wirkung entfalten kann. Im Anschluss sollten Sie die kondensierten Tröpfchen, die sich am Kannendeckel gesammelt haben, in den Tee fließen lassen. Diese sind nämlich reich an ätherischen Ölen. Als Tee aufgebrüht hilft Lavendel auch bei Schlafstörungen, Unruhe oder Blähungen. Seine Wirkung kann im Einzelfall aber variieren. Tipp: Haben Sie keine Lavendelblüten zur Hand, können Sie die Pflanze auch als fertigen Tee in der Apotheke kaufen.

Lavendel als homöopathisches Mittel
Migräne: Homöopathie kann als Alternative zu Medikamenten die Beschwerden lindern© Fotolia
 

Migräne: Homöopathie als Alternative zu Schmerzmitteln

Lavendel bietet sich als hömopathische Alternative zu Migräne-Schmerzmitteln an, da regelmäßig eingenommene Medikamente den Körper belasten können. Die Verarbeitung medizinischer Wirkstoffe geschieht über Leber und Nieren. Bei häufigem Gebrauch – gerade von Schmerzmitteln – können insbesondere die Nieren geschädigt oder sogar zerstört werden.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.