Homöopathie bei Erkältungen: „Infekten gibt mein Körper keine Chance“

Die Krankheit ihres Mannes veränderte auch Regina Kochs (56) Blick auf den eigenen Körper.

umgekippte Globuliflasche und Blüten
Bei Erkältungen kann der Körper mit Globuli sanft unterstützt werden Foto: iStock/filmfoto
Regina Koch
Die Grafikerin aus Tuttlingen nutzt die Homöopathie schon seit 25 Jahren Foto: Privat

Husten und Schnupfen hat sie viele Jahre ganz konventionell behandelt. Doch dann probierte es Regina Koch mit Homöopathie.

Welche Beschwerden hatte ich?

Es gab eine Phase in meinem Leben, in der ich ständig mit Erkältungen zu kämpfen hatte. Kaum war ich wieder gesund, kam der nächste Infekt...

Wie kam ich auf die Homöopathie?

Durch meinen Mann. Er litt ein Jahr unter extremen Rückenschmerzen, deren Ursprung kein Arzt finden konnte. Durch den Tipp eines Bekannten erfuhren wir schließlich von einem Homöopathen, der offenbar gute Heilerfolge erzielte, wenn Ärzte nicht weiterwussten. Mein Mann war skeptisch, ging aber trotzdem hin – und war sofort begeistert. Der Heilpraktiker nahm sich viel Zeit und empfahl meinem Mann Globuli, die dann auch schnell Wirkung zeigten. Nach drei Tagen konnte er zum ersten Mal wieder schlafen, die Schmerzen wurden geringer, bis sie dann ganz weg waren. Ich begab mich daraufhin ebenfalls in die Behandlung des Homöopathen, seitdem bin ich kaum noch erkältet.

Welche Mittel haben mir geholfen?

Der Homöopath stellt die Wirkstoffe für jeden Patienten individuell zusammen. Mir haben Bryonia, Belladonna oder auch Ferrum phosphoricum geholfen. Auch Hepar Sulfuris oder Pulsatilla sind kraftvolle Arzneimittel.

Homöopathie-Experte Dr. Markus Wiesenauer, Allgemeinmediziner, empfiehlt:

Eine Regulierung der Selbstheilungskräfte lässt Erkältungsbeschwerden meist rasch abklingen. Dafür wird Bryonia D6 insbesondere bei Erkältungen mit trockenem Husten eingesetzt und Hepar sulfuris D6 bei schleimiger Bronchitis.

Belladonna D 6 kommt akut bei fieberhaften Infekten sowie bei Infektanfälligkeit zum Einsatz. Bei akuten Beschwerden 4-6mal täglich 5 Globuli einnehmen, bei Besserung auf 2-3mal täglich reduzieren.

Musste ich bei der Einnahme etwas beachten?

Da homöopathische Arzneimittel keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben, kann man sie auch sehr gut mit herkömmlichen Medikamenten kombinieren.

Wie habe ich mich mit der Therapie gefühlt?

Dass die Therapie nicht einfach nur Symptome unterdrückt, gibt mir ein gutes Gefühl. Durch die Einnahme wird sanft Information an den Körper gegeben, die seine Selbstheilung anregt.

„Nichts ist so wirksam wie die Erfahrung. “

Was haben mich meine Beschwerden gelehrt?

Ich habe gelernt, dass ich die Verantwortung für meine Gesundheit nicht einfach an den Hausarzt abgeben sollte, sondern mich aktiv selbst um sie kümmern kann. Und ich bin sehr froh, die Homöopathie kennengelernt zu haben.

Erzählen Sie uns Ihre Geschichte

Haben Sie auch gute Erfahrungen mit der homöopathischen Heilmethode gemacht? Dann freuen wir uns, wenn Sie uns davon berichten! Schreiben Sie uns an: meinegeschichte@bauermedia.com

Text aus: Bella 8/21