Weitere Hochwasser-Folge: Diese Plage droht jetzt!

Gaby Scheib

Als wäre es nicht schon schlimm genug: Nach dem verheerenden Hochwasser droht eine weitere Plage in den überfluteten Gebieten. Experten befürchten eine Explosion der Insekten. Das ist der Grund!

Video Platzhalter

Viele Gemeinden in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Bayern kämpfen gegen die Folgen einer der schlimmsten Naturkatastrophen in Deutschland: Starkregenfälle haben zu dramatischen Überschwemmungen geführt und viele Todesopfer gefordert. In wenigen Wochen könnte nach dem Hochwasser eine Mückenplage drohen.

Hochwasser-Gebiet in Deutschland
Service Hochwasser-Folgen: Neue Warnung und hohes Infektionsrisiko!

 

Hochwasser ideal für Mücken-Nachwuchs

Bestimmte Stechmückenarten bevorzugen feuchte Gebiete für ihren Nachwuchs: „Die Weibchen legen ihre Eier in den feuchten Auewiesen ab. Erst nachdem diese Gebiete überschwemmt werden, schlüpfen die Larven“, erklärt Helge Kampen vom Friedrich-Loeffler-Institut in Greifswald.

Wird das Aral dann überschwemmt, wie es jetzt der Fall war, geht das große Schlüpfen los. Schlamm, Tümpel und sumpfige Flächen sind ideale Brutstätten für die Larven – zusammen mit warmen Temperaturen entwickeln sie sich prächtig. Eine explosionsartige Vermehrung ist die Folge.

 

Nach Hochwasser 2021: Mückenplage in zwei bis drei Wochen erwartet

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen geht Kampen davon aus, dass in den Hochwassergebieten in zwei bis drei Wochen mit einer Invasion der sogenannten „Überschwemmungsmücken“ zu rechnen ist. Diese Mückenart unterscheidet sich zwar von der gemeinhin bekannten Hausmücke – ihr Stich juckt und nervt allerdings genauso. Gefährliche Viren wie tropische Stechmücken übertragen die Überschwemmungsmücken jedoch zum Glück nicht.

Asiatische Tigermücke auf menschlicher Haut
Service Asiatische Tigermücke in Deutschland: Diese gefährlichen Krankheiten überträgt sie

 

So kann man sich vor Mückenstichen schützen

Kommt es zu der befürchteten Mückenplage, kann man nur diese Tipps beherzigen:

  • Regentonnen, Gießkannen etc. im Garten abdichten bzw. leeren
  • Fliegengitter an den Fenstern anbringen
  • Das Bett mit einem Moskitonetz schützen 
  • Langärmlige Shirts und lange Hosen tragen
  • Mückenspray benutzen

Mücken werden übrigens vom Körpergeruch und dem Kohlendioxid beim Ausatmen angezogen. Fenster öffnen und Licht ausschalten hält die Plagegeister also nicht fern. Deshalb lieber öfter duschen und keine Duftstoffe verwenden. So fällt nach dem katastrophalen Hochwasser die Mückenplage hoffentlich nicht allzu schlimm aus.

Insekt auf der Haut
Hausmittel Hausmittel gegen Mücken: Die 5 besten

Quellen: 
Hochwasser in NRW beschert Stechmücken ideale Brutstätten - Droht eine Plage? in: soester-anzeiger.de
Erst Hochwasser, dann Mückenplage? Experte schließt Invasion in „zwei bis drei Wochen“ nicht aus in: rnd.de

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.