Hitzewallungen natürlich begegnen – mit Baldrian

Carolin Banser
Bei Schweißausbrüchen und Hitzewallungen können Extrakte des Baldrian die Beschwerden lindern
Bei Schweißausbrüchen und Hitzewallungen können Extrakte des Baldrian die Beschwerden lindern © iStock

Häufige Schweißausbrüche werden als besonders lästiges Wechseljahressymptom empfunden. Dagegen hilft ein Extrakt aus der Wurzel des Baldrian.

Bei den meisten Frauen beginnen sie gegen Ende 40, Anfang 50. Und während ein Drittel von den Wechseljahren nicht viel mitbekommt, machen sie sich bei anderen deutlich bemerkbar. Denn stellen die Eierstöcke die Produktion der Geschlechtshormone Östrogen und Progesteron langsam ein, bringt das den Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht.

Etwa ein Drittel aller Frauen hat während der Wechseljahre durch die hormonellen Umstellungen mit körperlichen und seelischen Beschwerden zu kämpfen. Vor allem plötzliche Hitzewallungen und Schweißausbrüche machen vielen zu schaffen.

Sanfte Mittel aus der Natur haben sich bewährt. Studien beweisen, dass die konzentrierten ätherischen Öle des Hopfenextrakts ebenso wirksam sind wie Mittel, die Sibirischen Rhabarber enthalten. Auch die Traubensilberkerze, Rotklee und Salbei bessern das Gesamtbefinden deutlich. Jetzt haben Forscher erstmals den Einfluss von Baldrian auf das Unangenehme Schwitzen untersucht.

Das Ergebnis: Baldrian reduzierte Hitzewallungen im Vergleich zu Placebo deutlich. Der Effekt wurde in einer Studie mit 60 postmenopausalen Frauen (Alter: 45-55 Jahre) beobachtet. Diese erhielten über einen Zeitraum von zwei Monaten entweder zwei Mal täglich 530 mg Baldrian-Extrakt oder Placebo. Nach ein und zwei Behandlungsmonaten war die Intensität der Hitzewallungen und am Ende der Therapie auch die mittlere Häufigkeit ihres Auftretens deutlich geringer als unter Placebo.


 

Baldrian-Smoothie bringt Ihren Körper wieder in Balance

  • 1 Pfirsich
  • ½ Banane
  • 6 Zitronenmelissenspitzen
  • 6 Kamillenblüten
  • 1 Handvoll Lindenblüten
  • 2 Baldrianblütendolden oder -blätter (je nach Jahreszeit)
  • ein TL grüner Hafer (pulverisiert oder 1 Handvoll frisches Kraut)
  • 1 TL Leinmehl
  • Wasser nach Bedarf

Tipp: Auch Lindenblüten lindern die Beschwerden in den Wechseljahren –so kühlt kalt angesetzter Lindenblütentee die Hitzewallungen herunter.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.