Hilfsmittel Aufstehhilfe Bett – für mehr Selbstständigkeit im Alter

Carolin Banser Medizinredakteurin
Aufstehhilfe Haltegriff
Eine Aufstehhilfe für das Bett ist sinnvoll zur Erhaltung der Mobilität © istock/CasarsaGuru
Inhalt
  1. Aufstehhilfen zur Verbesserung der Mobilität
  2. Aufstehhilfe Bett – Sicherheit
  3. Aufstehhilfe Bett – Kosten
  4. Bett-Aufstehhilfen im Überblick

Können sich pflegebedürftige oder körperlich behinderte Menschen nur noch eingeschränkt bewegen, sind sie auf Hilfsmittel angewiesen. Ein besonders wichtiges Instrument ist eine Aufstehhilfe im Bett. Lesen Sie hier, welches Pflegebetten-Zubehör Ihnen das Aufrichten erleichtert.

Mehr als 1,8 Millionen Senioren in Deutschland sind auf Pflege angewiesen. Viele von ihnen müssen ihr Leben im Alten- oder Pflegeheim verbringen, weil sich die Familie nicht um sie kümmern kann. Einige haben jedoch das Glück, von Kindern, Enkeln oder vom Pflegedienst liebevoll umsorgt zu werden. Damit Pflegebedürftige dennoch so gut es geht selbstständig bleiben können, erleichtern Hilfsmittel den Alltag der Betroffenen. Das können eine Gehhilfe, ein Badewannenlift, ein Toilettenstuhl oder eine Aufstehhilfe für das Bett sein.

 

Aufstehhilfen zur Verbesserung der Mobilität

Mit zunehmendem Alter wird es für Senioren eine Belastung, aus eigener Kraft von einer liegenden oder sitzenden Position in eine stehende Haltung zu wechseln. Die Muskeln und Gelenke werden beim Aufrichten viel stärker gefordert als beim Stehen. Gerade dieser Bewegungsapparat ist jedoch bei älteren und behinderten Menschen eingeschränkt. Aufstehhilfen für das Bett sind daher eine gute Möglichkeit, um körperliche Defizite auszugleichen und Senioren eine hohe Mobilität zu gewährleisten.

Eine Aufstehhilfe im Bett hat zwei Anwendungsgebiete: Einerseits macht sie ein selbstständiges Aufrichten aus dem Bett möglich. Andererseits erlaubt eine Aufstehhilfe einen Positionswechsel von einer Seite auf die andere.

 

Aufstehhilfe Bett – Sicherheit

Bett-Aufstehhilfen bieten sich für alle pflegebedürftigen Personen an, die noch ein wenig Kraft im Oberkörper und in den Armen vorweisen. Jede Aufstehhilfe muss genau auf einen Menschen zugeschnitten sein, um das Aufstehen erleichtern zu können. Wichtig ist, dass die angegebenen Belastungsgrenzen bezüglich des Körpergewichts beachtet werden. Pflegebedürftige sollten Aufstehhilfen beim Kauf (z.B. im Sanitätshaus) bestenfalls selbst ausprobieren. Karin Dieckmann vom Verein Barrierefrei Leben in Hamburg empfiehlt Pflegebedürftigen bzw. deren Angehörigen bei der Auswahl der Aufstehhilfe auf Siegel wie das CE-Zeichen zu achten. Die Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik (GGT) prüft ebenfalls Hilfsmittel und vergibt ein eigenes Siegel.

Halterungen sollten stets von einem qualifizierten Fachmann angebracht werden, um Stürze zu vermeiden.

Aufstehhilfe Bett
Aufstehhilfen leisten Pflegebedürftigen wertvolle Unterstützung, wenn sie aus eigener Kraft nicht mehr aus dem Bett aufstehen können © istock/Dean Mitchell
 

Aufstehhilfe Bett – Kosten

Eine Aufstehhilfe für das Bett kann für gesetztlich Krankenversicherte als Hilfsmittel von der Krankenkasse gezahlt werden, wenn sie der Arzt verordnet. Die Aufstehhilfe wird im Hilfsmittelverzeichnis in der Produktgruppe 22 der „Mobilitätshilfen“ aufgeführt und umfasst neben den Umsetz- und Hebehilfen außerdem die Aufstehvorrichtungen für Sessel/Stühle. Interessierte klären am besten vorab mit ihrer Kranken- oder Pflegekasse, welche Aufstehhilfen bezahlt oder bezuschusst werden.

 

Bett-Aufstehhilfen im Überblick

Wir stellen Ihnen fünf verschiedene Bett-Aufstehhilfen vor.

Haltegriff

Der untere Teil dieser Bett-Aufstehhilfe wird einfach unter der Matratze mit robusten Gurten auf dem Lattenrost installiert. Sie schenkt Sicherheit und Unabhängigkeit beim Aufstehen und Hinlegen sowie Umdrehen im Bett. 

Strickleiter

Eine Strickleiter wird mit kräftigen Schnüren am Bettende – nicht an der Decke – befestigt. Sie erleichtert Sprosse für Sprosse das Aufrichten. Neben Modellen mit Holzstücken werden auch Varianten angeboten, die ganz aus festem Stoff sind.

Trapezgriff

Mit einem Trapezgriff zieht sich der Pflegebedürftige aus der Liege- in die Sitzposition. Er ist höhenverstellbar und wird am Fußende des Bettes verankert.

Boden-Decken-Stange

Eine Boden-Decken-Stange erleichtert und unterstützt das selbständige Aufstehen. Sie wird nicht in Boden und Decke verschraubt, sondern lediglich zwischen Boden und Decke eingeklemmt.

Seitengitter

Ein Seitengitter hilft beim Aufrichten des Oberkörpers, verhindert das Herausfallen aus dem Bett und kann an die Größe des Betts angepasst werden. Das verstellbare Seitengitter wird mit Sicherheitsgurten an der Bettmatratze befestigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.