Allergien: Warum Naturheilmittel am besten helfen

Heuschnupfen

Auslöser sind fast immer Blütenpollen. Die Diagnose erfolgt über den PrickTest, bei dem die Haut angeritzt und mit verschiedenen Allergenen beträufelt wird. Therapien: Das homöopathische Mittel Galphimia glauca hilft laut Studien gegen Juckreiz, Kribbeln der Nasenschleimhaut und verringert die Häufigkeit der Niesanfälle. Am besten beginnen Heuschnupfen-Geplagte mit der Einnahme sechs bis acht Wochen, bevor die Pollensaison startet (3x täglich 5 Globuli, D12). Im Akutfall: stündlich 5 Globuli, D12 einnehmen, bis die Symptome nachlassen. Tipp: Bei stark wässrigem Schnupfen, tränenden Augen: Allium cepa D6 (stündlich 5 Globuli, danach auf 3x bis 4x täglich 5 Globuli reduzieren).

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.