Hautverjüngung: Wie wirkt der neue Faltenkiller

Ultraschall gegen Alterung
Neben dem normalen Alterungsprozess sorgen zusätzliche Einflüsse – wie UV-Strahlung, Stress oder Rauchen – für einen vorzeitigen Alterungseffekt der Haut. Ein spezieller Ultraschall-Kopf soll für eine Hautverjüngung sorgen © Shutterstock

Etwa ab dem ungefähr 30. Lebensjahr verliert das Bindegewebe der Haut an Elastizität – und wird faltig. Doch Forscher haben ein Verfahren entwickelt, das schon nach einer Behandlung die Haut verjüngt – ohne Skalpell oder Spritze. Praxisvita hat für Sie die Fakten zur Hautverjüngung.

In einer Studie der European Academy of Dermatology and Venereology stellten Forscher nun ein Verfahren vor, das in der Lage ist, die Alterungsmerkmale des Bindegewebes der Haut deutlich zu verringern.

 

Hautverjüngung dank Ultraschall

Für die Falten-Studie waren 125 Probandinnen einmalig mit einem sogenannten fokussierten Ultraschall-Gerät behandelt worden. Um die dabei erzielten Ergebnisse zu bestimmen, wurden die Frauen drei Monate nach der Behandlung untersucht.

Wie funktioniert der "HIFU" zur Hautverjüngung?

Bei einem sogenannten hochintensiven fokussierten Ultraschall (HIFU) wirkt der Hochleistungsschallgeber im Grund die wie ein Brennglas. Er bündelt die Schallwellen so stark, dass an einem bestimmten Punkt hohe Temperaturen entstehen.

Nach Auswertung der Ergebnisse zeigte sich, dass bei rund drei Vierteln der 35 bis 70-jährigen Probandinnen nach drei Monaten Falten und Knitterfältchen „deutlich zurückgegangen waren“.

 

Wie funktioniert das Ultraschall-Verfahren für die Hautverjüngung?

Für die Behandlung wird von einem Arzt ein spezieller Ultraschall-Kopf über die faltigen Hautpartien bewegt. Die dabei abgegebenen gebündelten Ultraschallwellen erhitzen das Bindegewebe unter Haut und regen auf diese Weise den Kollagenbildungsprozess – der wiederum dafür sorgt, dass die Haut straffer wird – an.

 

Anti-Falten-Effekt bereits nach einer Sitzung

Diese Form der Hautverjüngung ist in Deutschland zugelassen und dauert in etwa eine halbe Stunde. Der gewünschte Anti-Falten-Effekt tritt bereits nach einer Sitzung ein – allerdings erst zwei bis drei Monate später. Der Grund: Die Haut benötigt nach dem Anstoßen des Kollagenbildungsprozesses durch die Ultraschallwellen diese Zeit, um neue Bindegewebefasern zu bilden oder gealterte zu erneuern.

 

Straffungseffekt der Haut für zwei Jahre

Nach der Behandlung hält der so gewonnene Straffungseffekt der Haut für rund zwei Jahre an. Eine Wiederholung der Hautverjüngung ist völlig unproblematisch. Einziger Nachteil: Die Kosten der Ultraschall-Therapie sind in Deutschland noch sehr hoch und bewegen sich zwischen 600 und 2.000 Euro.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.