Die besten Hausmittel gegen Läuse

Rieke Heinze

Juckt der Kopf? Ein typisches Anzeichen für Läuse. Hausmittel gehen sanft aber effektiv gegen die Plagegeister vor. Hier die effektivsten Hausmittel im Check.

Läuse zecken sich an die Haare
Kopfläuse kann man mit ein paar Hausmitteln ganz einfach entfernen Foto:  wildpixel/iStock
Inhalt
  1. Olivenöl gegen Läuse auf dem Kopf 
  2. Essigwasser als Läusemittel
  3. Ätherische Öle wirken den Läusen entgegen
  4. Bärlapp vertreibt die Läuse 
  5. Wie entferne ich Läuse auf dem Kopf?  

Was brauche ich, um Läuse zu entfernen? 

  • Läusekamm
  • Läusemittel (Apotheke oder Hausmittel) 
  • Shampoo 
  • Geduld  
 

Olivenöl gegen Läuse auf dem Kopf 

Betroffene können bei einem Kopfläuse-Befall die Haare in Ölivenöl tränken. Setzen Sie dazu eine Duschhaube auf und lassen Sie das Olivenöl acht Stunden lang einwirken. Mit einem Nissenkamm können Sie jetzt Strähne für Strähne auskämmen. Anschließend das Haar sehr gründlich, eventuell auch mehrmals waschen, um alle Ölrückstände zu entfernen. 

 

Essigwasser als Läusemittel

Essig wirkt zwar nicht tödlich auf die Parasiten, dafür löst er die klebrigen Nissen aus dem Haaransatz. Mischen Sie lauwarmes Wasser und gewöhnlichen Haushaltsessig im Verhältnis eins zu eins und spülen Sie Ihre Haare mehrfach mit der Mixtur. Lassen Sie das Essigwasser anschließend noch ein paar Minuten einwirken, damit sich der Kleber der Nissen wirklich löst. Kämmen Sie die feuchten Haare mit dem Nissenkamm und waschen Sie die Haare am Ende gründlich mit einem milden Shampoo. 

Tipp: Essigwasser eignet sich hervorragend zur Reinigung des Nissenkammes. Einfach in das Wasser tunken, säubern und auf einem Küchentuch trocknen lassen. 

 

Ätherische Öle wirken den Läusen entgegen

Kopfläuse lassen sich auch mit ätherischen Ölen vernichten. Vor allem den Geruch von Citronella, Lavendel, Rosmarin oder Rosengeranie mögen die Plagegeister nicht und werden davon abgehalten, auf den Kopf zu klettern. Mischen Sie für dieses Hausmittel gegen Läuse je zwei Tropfen der ätherischen Öle mit Soja- oder Kokosöl, tränken Sie anschließend die Haare damit, vor allem im Bereich von Nacken, Schläfen und Ohren. Ziehen Sie nun eine Duschhaube darüber und legen Sie ein Handtuch um ihre Haare. Lassen Sie das Ganze mindestens eine Stunde einwirken. Um das Haar gründlich von der Masse zu befreien, brauchen Sie eine große Menge Shampoo.

Tipp: Geben Sie ein paar Tropfen Teebaumöl dazu, damit die Haare sich besser auswaschen lassen.

 

Bärlapp vertreibt die Läuse 

Ein uraltes Hausmittel gegen Läuse ist Bärlapp. Dafür müssen Sie das Kraut zunächst mit kochendem Wasser übergießen. Lassen Sie es abkühlen, bevor Sie damit den Kopf waschen. Spülen Sie die Haare aus und kämmen Sie sie Strähne für Strähne mit dem Nissenkamm aus. Wiederholen Sie den Vorgang unbedingt nach acht Tagen, damit sich ein Erfolg zeigt.

Läuse äußern sich durch Juckreiz am Kopf
Krankheiten & Behandlung Was sind Läuse?

 

Wie entferne ich Läuse auf dem Kopf?  

Hat man sich mit Kopfläusen angesteckt, dann gibt es nur eine Möglichkeit: die kleinen Plagegeister müssen zeitaufwendig und mühsam entfernt werden. Hausmittel gegen Läuse lähmen die Tiere, so dass sie ganz einfach herausgekämmt oder gezupft werfen können. Nachdem das Hausmittel Zeit hatte, ausreichend einzuwirken, werden die Haare  mit einem Nissenkamm sehr gründlich durchgekämmt. Dabei werden die Läuse durch die feinen Verzinkungen des Kammes aus den Haaren gezogen. 

    Nachbehandlung bei Läusen

    Läusemittel entfernen die ausgewachsenen Läuse, nicht aber die Nissen, also die Eier der Tiere. Nach einigen Tagen schlüpfen diese und müssen ebenfalls behandelt werden. Um den Kopf wirklich läusefrei zu bekommen, muss die Behandlung mit dem Läusemittel mindestens einmal, evtl. auch mehrfach, wiederholt werden.  

    Quellen: 

    FRANKOWSKI, Barbara L., et al. (2002): Head lice. In: Pediatrics.

    Das könnte Sie auch interessieren
    Themen
    Copyright 2019 praxisvita.de. All rights reserved.