Krankhafte Veränderungen Handdiagnose: Diese Krankheiten kann ich an den Fingern ablesen

Stephanie Pingel Medizinredakteurin
Krankheiten an den Händen
Unsere Hände können uns gesundheitliche Probleme anzeigen © simarik/iStock

Unsere Hände sind ein Spiegel unserer Gesundheit: Hautzustand, Nägel und Co. können uns dabei helfen, mögliche Mangelerscheinungen und Krankheiten zu identifizieren. PraxisVITA weiß, welche gesundheitlichen Defizite wir an den Fingern ablesen können.

Die Hände gehören zu den kompliziertesten Körperteilen des Menschen – und im Alltag sind sie für uns oft unverzichtbar. Doch sie sind nicht nur beispielsweise zum Malen und Musizieren gut. Sie können uns auch viel über unseren gesundheitlichen Zustand verraten.  Verschiedene Mangelerscheinungen und Krankheiten lassen sich quasi an den Fingern ablesen. Welche das sind, verraten wir Ihnen hier:

 

Wenn die Schilddrüse verrückt spielt

Müdigkeit, Schlafstörung, Verstopfung – die Liste möglicher Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion ließe sich noch lange fortsetzen. Ein wenig bekanntes Anzeichen für diese Erkrankung, bei der die Schilddrüse zu wenig Hormone produziert, sind geschwollene Finger. Außerdem tendiert die Haut an den Händen bei einer Schilddrüsenunterfunktion zu Rötungen und Trockenheit. Behandeln lässt sich die Erkrankung am besten durch die tägliche Einnahme zusätzlicher Schilddrüsenhormone.

 

Wie geht es meinem Herzen?

Studien zeigen, dass die Griffkraft unserer Hände Hinweise zur Gesundheit unseres Herzens geben kann. Bei einer Untersuchung der Harvard Medical School wurde beispielsweise die Griffkraft von Probanden mithilfe eines sogenannten Dynamometers insgesamt über vier Jahre hinweg gemessen. Eine Abnahme der Griffkraft erhöhte dabei nachweislich die Wahrscheinlichkeit für tödliche Herzkrankheiten oder Schlaganfälle – auch wenn die Forscher andere Risikofaktoren wie das Alter oder Rauchen herausrechneten.

 

Wie Mangelerscheinungen unsere Nägel verändern

Brüchige Fingernägel sind gerade für viele Frauen unangenehm. Dabei sind sie ein deutliches Signal für eine Unterversorgung: Typisch für brüchige Nägel sind ein Mangel an Zink, Vitamin A oder C. Rillen in den Nägeln weisen laut Experten außerdem auf einen Proteinmangel hin. Ein Bluttest beim Arzt kann hier aufschlussreich sein: Wird eine Unterversorgung nachgewiesen, können Sie mit Ihrem Arzt besprechen, ob eine Ernährungsumstellung ausreicht, um diese zu behandeln. In manchen Fällen werden aber auch Nahrungsergänzungsmittel empfohlen, um den Mangel auszugleichen.

 

Wie gesund ist eigentlich ein blasser Teint?

Bei einer Anämie (Blutarmut) ist der Spiegel der roten Blutkörperchen zu gering – oder das Blut enthält zu wenig vom Blutfarbstoff Hämoglobin. Das führt dazu, dass der Körper nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Neben Müdigkeit und Leistungsschwäche ist ein blasser Teint ­– auch an den Händen und Nagelbetten –  ein deutliches Symptom für Anämie. Die Behandlung der Krankheit richtet sich nach der jeweiligen Ursache.

 

Feuchte Hände sind nicht nur ein Zeichen für Aufregung

Vor einem wichtigen Termin schweißnasse Hände zu haben, ist ganz normal und meist der Aufregung geschuldet. Aber ständiges Schwitzen an den Händen, durch das es zum Beispiel unmöglich wird, einen Türknauf zu drehen, kann auf eine Hyperhidrose (krankhaftes Schwitzen) hinweisen. Das Phänomen kann zwar am ganzen Körper auftreten, konzentriert sich aber auch oft auf einzelne Körperteile wie die Hände oder Füße. Mit einer medikamentösen Behandlung lässt sich das lästige Schwitzen aber oft gut in Griff bekommen.

Quelle:

Howard LeWine, M. D. (2016): Grip strength may provide clues to heart health, in: Harvard Health Publishing.

Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.