Schluss mit Erkältungen und Co: Die Homöopathie-Apotheke für den Herbst

Halsschmerzen: Aconitum

Der Blaue Eisenhut gehört zu den giftigsten heimischen Pflanzen. In der Homöopathie kommt er aber so hoch verdünnt zum Einsatz, dass das Gift wirkungslos ist. Er hat sich bei ersten Anzeichen einer Erkältung bewährt, besonders bei Halsweh und Fieber. Typische Symptome: Schneller und heftiger Beginn. Prickeln, Trockenheit und Brennen im Hals. Großer Durst auf kalte Getränke. Abends wird der Schmerz schlimmer. Dosierung und Anwendung: D 6 oder D 12, 3-mal täglich 5 Globuli. Das hilft unterstützend: Gurgeln mit lauwarmem Salzwasser (½ TL Salz pro Glas) oder auch ein Kartoffelwickel. Dafür frisch gekochte Kartoffeln zerdrücken, in ein Tuch wickeln, nicht zu heiß um den Hals legen und bis zum Abkühlen wirken lassen. Auch geeignet bei: Ohren- und Zahnschmerzen, Mittelohrentzündungen, Schock, Schreck, Panikattacken

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.