Hagebuttenöl: Wirkung auf Gesicht und Haare

Redaktion PraxisVITA

Hagebuttenöl steckt aufgrund seiner intensiven Wirkung für Gesicht, Körper und Haare in unzähligen Beauty-Produkten und wird auch in der Medizin eingesetzt. Das Öl sorgt vor allem für schöne, ebenmäßige Haut und wirkt gegen Ekzeme und Pigmentflecken.

Hagebuttenöl in Karaffe
Hagebuttenöl bietes ein Nährstoffpaket Foto:  Madeleine Steinbach

Hagebuttenöl hat eine Wirkung, von der vor allem unsere Haut profitiert. Aber auch die Haare bekommen eine Extraportion Glanz ab: Hagebuttenöl (auch Hagebuttenkernöl genannt) gehört zu den wirksamsten Pflanzenölen im Bereich der Kosmetik. Von trockener Haut über Ekzeme und Juckriez bis hin zu Dehnungsstreifen – Hagenbuttenöl hat gegen Hautprobleme verschiedenster Art die passende Antwort.

 

Hagebuttenöl: Herkunft und Gewinnung

Als Hagebutten werden grundsätzlich alle Sammelnussfrüchte unterschiedlichster Rosenarten – meist aber der Hundsrose – bezeichnet. Im Volksmund nennt man auch Wildrosen oder Heckenrosen schlicht Hagebutten. Heckenrosen sind in Europa und Ostasien beheimatet und finden sich sowohl in Wäldern als auch in Gärten. Nachdem die kleinen Nüsse aus der Sammelfrucht herausgelöst wurden, werden sie mechanisch gepresst oder extrahiert und dann raffiniert. Üblicherweise wird das so gewonnene, gelblich-hellorangene Öl unter der Zugabe von Vitamin E (Tocopherol) stabilisiert. Bei korrekter Lagerung in kühler und dunkler Umgebung hält sich das Öl drei Monate.

 

Hagebuttenöl: Wirkung durch wertvolle Inhaltsstoffe

In den kleinen Samen der Hundsrose, die zu Öl verarbeitet werden, steckt ordentlich Beauty-Power, was die herausragende Wirkung von Hagebuttenöl ermöglicht. Die Essenz ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen ungesättigten Fettsäuren: 

  • Beta-Carotin
  • mehrere B-Vitamine
  • Vitamin E (Tocophero)
  • Vitamin C
  • Zink
  • Natrium
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Eisen
  • Kupfer
  • Phosphor
  • Palmitinsäure
  • Ölsäure
  • Linolsäure
  • Linolensäure
  • Lycopin

Frau mit ebenmäßiger Haut
Beauty Bio-Botox: Hilft Spilanthol tatsächlich gegen Falten?

 

Hagebuttenöl fürs Gesicht: Gegen Hautalterung, Akne und Ekzeme

Der Pflanzenfarbstoff Lycopin ist ein Carotinoid, das man auch von Tomaten und anderen gelben, orangenen und roten Lebensmitteln kennt. Er bewahrt Hautzellen vor freien Radikalen, die zum Beispiel die Hautalterung vorantreiben. Aufs Gesicht aufgetragen führt Hagebuttenöl ganz natürlich zu einem frischeren Look. 

Auch die ungesättigte Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure hat positive Wirkung auf Gesicht und Haut, denn sie kann Entzündungen und Akne mildern– selbst bei öliger, trockener und Mischhaut. Die natürliche Talgproduktion wird von den Fettsäuren reguliert, ohne ölige Rückstände zu hinterlassen. Das wirkt präventv gegen verstopfte Poren.

Eine Frau versucht einen Pickel auszudrücken
Beauty Unterirdische Pickel – was tun? Diese 5 Hausmittel helfen

Das in Hagebuttenkernöl enthaltene Vitamin A sorgt für die Zellerneuerung der Haut und bewahrt sie vor schweren Schäden durch Sonneneinwirkung. Auch Unreinheiten und Unebenheiten in der oberen Hautschicht werden so repariert.

Zudem kurbelt Vitamin C die Kollagenbildung an, was Falten vorbeugt und wirksam gegen Pigment- und Altersflecken hilft. Die antioxidative Wirkung des Vitamin E im Hagebuttenöl unterstützt die hauteigene Schutzfunktion gegen freie Radikale. Gleichzeitig versorgt es die Haut ideal mit Feuchtigkeit.

Tipp: Hagebuttenöl eignet sich auch als Reinigungsessenz. Ein paar Tropfen mit Wasser vermischt und auf einen Wattepad aufgetragen, ergeben ein natürliches Reinigungswasser fürs Gesicht, das die Haut gleichzeitig pflegt.

 

Hagebuttenkernöl gegen Dehnungsstreifen und Narben

Bei regelmäßiger Anwendung zeigt Hagebuttenöl sogar Wirkung gegen bereits entstandene Hautschäden. Wiederholte Massagen mit dem Öl können Narbenbildung mindern, Narben leicht verblassen lassen sowie Dehnungsstreifen vorbeugen. Dafür ist vor allem das Vitamin C in Hagebuttenöl verantwortlich.

Bein einer Frau mit Dehnungsstreifen
Schüßler Salze Schüßler-Salz Nr. 1 – Das Salz des Bindegewebes, der Gelenke und Haut

 

Haare und Nägel: Sanfte Pflege mit Hagebuttenöl

Nicht nur die Haut kommt bei einer Behandlung mit Hagebuttenkernöl in den Genuss der vielen positiven Eigenschaften. Auch die Haare profitieren davon: Die ungesättigten Fettsäuren regulieren nämlich nicht nur die die Talgproduktion im Gesicht, sondern auch der auf dem Kopf. Schuppen und juckende Kopfhaut gehören somit der Vergangenheit an. Und auch trockene Haarspitzen lassen sich mit dem Öl zu behandeln. Ebenso wirkt das Öl heilend auf brüchige Nägel und trockene Nagelhaut.

 

Anwendung von Hagebuttenöl

Tragen Sie das Öl abends auf das zuvor gereinigte Gesicht auf und massieren Sie es ein. Ebenso macht es Sinn, das Öl abends auf die Kopf- oder Nagelhaut aufzutragen und einzumassieren und es über Nacht einwirken zu lassen.

selbst gemachte Produkte
Beauty Duschöl selber machen: Worauf muss man achten?

 

Hagebuttenkernöl kaufen: Achten Sie auf die Qualität

Hagebuttenöl bekommen Sie in den meisten Reformhäusern und Bioläden. Aber auch viele Online-Shops und Beauty-Shops haben das kleine Schönheitswunder im Angebot. Wichtig ist, auf die Qualität zu achten und nur 100 Prozent reines Öl zu kaufen. Falls Sie die deutsche Bezeichnung nicht finden, suchen Sie nach dem englischen Begriff Rosehip Seed Oil – er wird bei vielen jungen Marken verwendet. In diesem Fall lohnt es sich, ein wenig tiefer in den Geldbeutel zu greifen, da nur reines Hagebuttenöl in seiner Wirkung überzeugt.

Quellen: 
Therapeutic Applications of Rose Hips from Different Rosa Species, in: US National Library of Medicine National Institutes of Health

Baby 8 Monat
Baby & Kleinkind Das Baby im 8. Monat: Entwicklung wie im Zeitraffer

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.