Haarspülung selber machen: 4 DIY-Rezepte mit nur je zwei Zutaten

Laura Carstens

Eine pflegende Haarspülung selber zu machen, ist gar nicht schwer. Es bedarf lediglich zwei Zutaten, um die Haare zu verwöhnen. So einfach geht die selbstgemachte Haarspülung.

Wer eine Haarspülung selber machen möchte, kann sich auf eine natürliche Pflege für die Haare freuen – ganz ohne Zusatzstoffe.

 

Arten von Haarspülungen

Nach der Haarwäsche hilft eine Haarspülung dabei, dem Haar wieder Glanz zu schenken und es mit Feuchtigkeit zu versorgen. Bei vielen Spülungen sind jedoch synthetische Inhaltsstoffe enthalten, die dem Haar langfristig nichts Gutes tun. Wer jedoch eine Haarspülung selber macht, der kann auf gesunde Weise und der Umwelt zuliebe seine Haare natürlich pflegen.

Auch bei selbst gemachten Haarspülungen gibt es verschiedene Arten für unterschiedliche Haartypen. So gibt es Spülungen aus Säure, die zum Beispiel aus Essig oder Zitrone hergestellt werden, oder aus Heilpflanzenextrakten. Spülungen mit einem sauren pH-Wert verschließen schuppige, spröde Haarschichten und verhelfen so zu mehr Glanz und besserer Kämmbarkeit. Außerdem können so Silikonrückstände synthetischer Shampoos entfernt werden. Spülungen, die mit Heilpflanzen und Wasser hergestellt werden, sind sogenannte Wasserauszüge. Die Pflege bestimmt sich je nach Eigenschaften der Pflanze. 

Frau macht Kopfhaut-Peeling
Beauty Kopfhaut-Peeling selber machen: Das Geheimrezept für die Haare

 

Selbstgemachte Haarspülungen: Herstellung und Anwendung

Eine Spülung für die Haare selber zu machen geht ganz einfach und bedarf keiner großen Tricks. Die Zutaten müssen einfach miteinander vermischt und die Spülung dann in kleine Flaschen abgefüllt werden. Bei Zimmertemperatur hält die selbst gemachte Haarspülung maximal vier Tage.

Die Spülung wird nach der Haarwäsche auf das feuchte Haar aufgetragen, beziehungsweise übergossen und je nach Haarspülung ausgespült oder drin gelassen. Die Haare in einem Handtuch einwickeln und leicht ausdrücken. Danach können sie an der Luft oder mit einem Föhn getrocknet werden.

Die folgenden vier Haarspülungen zum Selbermachen sind an unterschiedliche Haartypen angepasst.

 

1. Haarspülung selber machen mit Apfelessig

Eine Haarspülung mit Apfelessig ist vor allem bei trockenem und sprödem Haar hilfreich und sorgt für mehr Glanz. Eine intensive Essigspülung kann auch bei schuppiger und fettiger Kopfhaut helfen. Dabei werden nur zwei Zutaten benötigt:

  • 1 Liter Wasser
  • 2 Teelöffel Essig (für eine intensive Spülung: 2 Esslöffel)
  • optional: 3-5 Tropfen eines ätherischen Öls

Die Haarspülung wird nach dem Auftragen nicht ausgespült. Der strenge Geruch des Apfelessigs mag anfangs vielleicht ein wenig abschrecken, doch durch die Verdunstung beim Trocknen verfliegt er relativ schnell. Eine Essigspülung kann zudem bei der leichten Entfernung von Nissen bei Läusebefall helfen.

Apfelessig mit Äpfeln auf einem Holztisch
Hausmittel Apfelessig für die Haare: was bringt das wirklich?

 

2. Haarspülung mit Zitronensaft selbst gemacht

Eine Zitronenspülung ist für jeden Haartyp geeignet, sorgt für mehr Glanz und hilft bei trockenem, sprödem Haar sowie bei Schuppen und fettiger Kopfhaut. Bei regelmäßiger Anwendung kann die selbst hergestellte Spülung dabei helfen, die Haare aufzuhellen oder dunkle Haarfarben zu schwächen. Diese Zutaten werden benötigt:

  • 2-4 Esslöffel frischer Zitronensaft
  • 250 Milliliter Wasser

Nach dem Auftragen etwa fünf Minuten einwirken lassen und danach mit klarem Wasser gründlich ausspülen. Wer es lieber mag, kann die Spülung auch drin lassen und vor allem zum Aufhellen der Haare am besten damit in die Sonne gehen

 

3. Haarspülung mit fermentiertem Reiswasser

Bei schlaffem, dünnem und kaputtem Haar mit wenig Volumen kann fermentiertes Reiswasser das Haarwachstum fördern und das Haar und die Kopfhaut mit Nährstoffen versorgen. Diese Haarspülung braucht zwar nur zwei Zutaten, dafür aber auch etwas mehr Zeit in der Vorbereitung:

  • 1 Tasse Reis
  • Wasser

Die Tasse Reis in einen Messbecher geben und mit kaltem Wasser bedecken. Danach kurz umrühren und durch ein Sieb abgießen. Dann noch mal den Reis zurück ins Gefäß geben und mit der doppelten Menge Wasser, also etwa 2 Tasse, bedecken. Nach dem Umrühren für mindestens 30 Minuten stehen lassen. Erneut umrühren. Das trübe und milchige Wasser abgießen und in einem großen Glas auffangen. Der Reis kann übrigens noch normal zum Kochen genutzt werden. Zur Fermentation das Reiswasser bedeckt für mindestens 4-5 Stunden oder länger stehen lassen, zum Beispiel über Nacht. Am nächsten Tag kann das Reiswasser dann als Haarspülung genutzt und nach kurzem Einwirken wieder aus dem Haar ausgespült werden. 

Eine blonde Frau mit Hut steht im Abendlicht
Beauty Haare natürlich aufhellen: die besten Hausmittel

 

4. Bier-Haarspülung selber machen

Diese selbst gemachte Haarspülung klingt vielleicht nicht so ansprechend, verleiht dem Haar jedoch mehr Glanz und hilft bei fettigem Haar und Haarausfall. Diese zwei Zutaten werden benötigt:

  • 1 Glas Bier (die Sorte ist egal)
  • 2 Gläser Wasser

Diese Haarspülung wird nach dem Auftragen nicht ausgespült. Der Geruch des Bier-Wasser-Gemischs verfliegt etwa nach einer Stunde. Da Alkohol auch austrocknend wirken kann, empfiehlt sich für trockenes Haar ein alkoholfreies Bier. Etwas Jojobaöl kann für extra Glanz in das Gemisch dazu gegeben werden – wer jedoch mit fettigen Haaren zu kämpfen hat, sollte bei der selbst hergestellten Bier-Haarspülung das Öl zunächst weglassen.

Alle vier Haarspülungen sind schnell einfach zu machen und enthalten keinerlei künstliche Zusatzstoffe.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.