Haarausfall nach der Schwangerschaft

Anne Körbel
Haarausfall nach der Schwangerschaft
© iStock/alexandr_1958

Viele Frauen erfreuen sich in der Schwangerschaft an einer völlig neuen Haarpracht. Doch kaum ist das Baby da, ist es auch schon wieder vorbei mit der tollen Mähne und man verliert übermäßig viele Haare überall. PraxisVita erklärt, was es mit dem Haarausfall nach der Schwangerschaft auf sich hat und was Frau dagegen tun kann.

Bockshornklee hilft gegen Haarausfall
Gesund bleiben  

Natürliche Mittel gegen Haarausfall

 

Warum leiden frisch gebackene Mütter unter Haarausfall?

Sie gehören zu der Sorte Frau, bei der nach der Geburt die Haare weniger werden? Keine Sorge, ein vermehrter Haarausfall nach der Geburt (der sogenannte postpartale Effluvium) ist völlig natürlich und normalisiert sich auch wieder mit der Zeit.

Der Grund für den Haarausfall ist simpel: Schuld sind die Hormone. In der Schwangerschaft wachsen durch das vermehrte Östrogen mehr Haare als sonst. Auch die Lebenszeit der Haare wird verlängert.
Direkt nach der Geburt fällt der Östrogenspiegel wieder ab und die Haare werden in eine Art Ruhephase (Telogenphase) versetzt. Der Haarverlust kann direkt nach der Geburt bis zu fünf Monate nach der Entbindung eintreten und zeigt sich meistens in der Region der Schläfen und des Mittelscheitels.

Für viele Frauen ein Schock – ein Haarausfall nach der Schwangerschaft ist aber völlig natürlich

Für viele Frauen ein Schock – ein Haarausfall nach der Schwangerschaft ist aber völlig natürlich © iStock/ipopbas

Tritt der Haarausfall bei Frauen bereits während der Schwangerschaft auf oder hält bis zu einem Jahr nach der Entbindung an, sollten Betroffene ihren Frauenarzt oder Dermatologen konsultieren. In diesem Fall könnte auch ein Nährstoffmangel dahinterstecken, wie beispielsweise durch zu wenig Eiweiß, Eisen, Zink oder Vitamine bedingt. Ein Nährstoffdefizit lässt sich mit entsprechende Präparaten leicht behandeln.

 

Was können Frauen aktiv gegen ihren Haarausfall tun?

In der Regel ist der Hausausfall nach der Schwangerschaft nur kurzzeitig und der Östrogen-Spiegel pendelt sich nach der Geburt wieder auf sein ursprüngliches Niveau ein. Ärzte raten deshalb zur Geduld. Nach der Schwangerschaft und der Geburt braucht der Körper vor allem Ruhe und Zeit zur Regeneration. Die frisch gebackenen Mütter sollten darauf achten sich gesund und ausgewogen zu ernähren mit ausreichend Vitaminen und Mineralien.

Zur Unterstützung Ihrer Haargesundheit können Sie sanfte Shampoos verwenden, um Ihre Haare und Ihre Kopfhaut zu schonen. Bei langen Haaren gilt: Pferdeschwänze verstärken eine mechanische Reizung und damit den Haarausfall. Tragen Sie Ihr Haar daher lieber offen.

Offene Haare schonen Haar und Kopfhaut
Offene Haare schonen Haar und Kopfhaut © iStock/Mikolette

Nach spätestens einem Jahr wird Ihnen auffallen, dass an Ihrem Haaransatz ganz viele kurze neue Haare nachwachsen. Damit haben Sie Gewissheit, dass sich Ihr Haarwachstum wieder normalisiert. Ein neuer Haarschnitt kann in der Zeit, bis sich das Haarwachstum wieder normalisiert helfen den Zustand zu kaschieren. Auch Strähnchen lassen das Haar voller erscheinen.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.