Gut hören bis ins hohe Alter

Konzerte können Schwerhörigkeit verursachen
Laute Musik auf Partys und Konzerten ist Gift für die Ohren und erhöht das Risiko, an Schwerhörigkeit zu erkranken © Fotolia

Ein gutes Gehör ist unentbehrlich. Wie Sie das Risiko, an Schwerhörigkeit zu erkranken, so gering wie möglich halten und wieso gute Ohren sogar Ehen retten, lesen Sie hier.

Die meiste Zeit machen wir uns um unsere Ohren gar keine Gedanken. Dabei gibt es wirklich unzählige Gründe, warum Hören so wichtig für uns ist. Natürlich ist es zuallererst einmal Genuss: Vogelgezwitscher, unsere Lieblings-Musik oder ein Kinderlachen.

 

Beim Hören geht es um viel mehr

Zahlreiche Studien haben ergeben, dass Hören uns geistig fit hält, zur Orientierung dient und so sogar zahlreiche Verkehrsunfälle vermeidet. Ein schlechtes Gehör verdirbt Chancen auf dem Arbeitsmarkt, bereitet unbemerkt Kindern Lernprobleme – und verursacht häufig sogar Scheidungen! Denn: Mit Hörproblemen fällt es oftmals schwer, Gefühle und Reaktionen des Gegenübers richtig zu deuten. So kommt es leicht zu Missverständnissen, die Betroffenen ziehen sich zurück.

 

Es ist unglaublich wichtig, dass wir auf unsere Ohren achten

Ob im Büro oder in der Freizeit – unsere Lauscher sind im Dauerstress. Schon eine andauernde Belastung von rund 80 Dezibel kann unser Gehör schädigen.

 

Es ist gar nicht schwer, unser Gehör vor Lärm zu schützen

Wenn Sie merken, dass es laut wird: Stöpseln Sie den Krach einfach weg! Gute Ohrstöpsel bekommen Sie in der Apotheke oder beim Akustiker. Fragen Sie sich, für welche Situationen Sie den Schutz brauchen und lassen Sie sich dann beraten.

Sie sind Musikliebhaber? Es gibt speziellen Gehörschutz für Konzerte, die den Schall dämmen, aber alle Frequenzen durchlassen, die wichtig für den Musikgenuss sind.

 

Nutzen Sie speziellen Gehörschutz

Im Job oder auch als Gelegenheits-Heimwerker: Nutzen Sie speziellen Gehörschutz. Den bekommen Sie günstig im Baumarkt.

Gönnen Sie Ihrem Gehör ganz bewusste Pausen: ein Spaziergang im Wald oder ein Lese-Abend ohne Fernseher – nie war das Wort "Ruhepause" passender.

Sie haben trotz aller Vorsicht das Gefühl, dass Ihr Gehör schlechter wird?

Wenn Sie in Gesprächen öfter nachfragen müssen und Ihren Fernseher allmählich immer lauter stellen, machen Sie bei Ihrem Ohrenarzt schnell einen Termin.

 

Grämen Sie sich nicht, wenn Ihnen der Arzt ein Hörgerät verschreibt

Sie sind mit der Diagnose "Schwerhörigkeit" kein Einzelfall. Denn 15 Millionen Deutsche sind hörgemindert. Und es bedeutet auch nicht, dass sie sich alt fühlen müssen: Hörgeschädigte werden leider immer jünger! Schuld ist laute Musik über Kopfhörer oder auf Konzerten.

 

Je eher Sie eine Hörhilfe benutzen, desto besser

Hörgeräte nutzen das restliche Hörvermögen und sorgen dafür, dass sich das Gehör nicht weiter verschlechtert.

Ihr Hörgeräte-Akustiker sucht mit Ihnen zusammen das passende Gerät für Sie aus. Denn zahlreiche Faktoren beeinflussen diese Wahl.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.