Grüner Stuhlgang – das sind die Ursachen

Mona Trautmann

Die Farbe des Stuhlgangs gibt Informationen über den Gesundheitszustand des Körpers. Grüner Stuhlgang kann ein Indiz für Erkrankungen sein. PraxisVITA erklärt, welche Ursachen es gibt.

 

Auslöser für grünen Stuhlgang – von harmlos bis gefährlich

Für grünen Stuhlgang kommen verschiedene Auslöser in Frage – von harmlos bis gefährlich. So können Nahrungsmittel und Medikamente, aber auch Erkrankungen dafür verantwortlich sein. Grundsätzlich besteht kein Grund zur Sorge, wenn die Grünfärbung nur bis zu zwei Tage besteht. Wenn Sie länger grünen Stuhlgang bei sich feststellen und weitere Beschwerden hinzukommen, sollten Sie Ihren Hausarzt informieren.

Grüne Lebensmittel – Rohkost sorgt für grünen Stuhlgang

Was wir essen, hat direkten Einfluss auf die Farbe des Kots. Stärkehaltige Lebensmittel verursachen zum Beispiel gelben Stuhlgang. Einige Gemüsesorten können den Stuhl kurzzeitig grün färben. Insbesondere dann, wenn Sie diese roh essen. Der Grund dafür ist das Chlorophyll, das diesen Nahrungsmitteln ihre grüne Farbe verleiht. Grund zur Sorge besteht nicht, wenn Sie grünen Stuhlgang haben, nachdem Sie eines dieser Lebensmittel gegessen haben:

  • Brokkoli
  • Erbsen
  • Petersilie
  • Rucola
  • Salat
  • Schnittlauch
  • Spinat

Rotes Fleisch und künstliche Farbstoffe können ebenfalls grünen Stuhlgang verursachen. Essen Sie die Lebensmittel kurzzeitig nicht oder das Gemüse nur in gekochter Form, verschwindet die grüne Farbe schnell wieder.

Brokkoli in einer Schale
Kein Grund zur Sorge: Einige Gemüsesorten verursachen grünen Stuhlgang. In diesem Falle ist er harmlos.© iStock/AnnekeDeBlok

Medikamente verändern die Farbe des Stuhls

Haben Sie grünen Stuhlgang, obwohl Sie keine der oben genannten Lebensmittel zu sich genommen haben, kommen Medikamente als Ursache in Frage.

Eisenpräparate: können nicht nur schwarzen Stuhlgang verursachen, sondern den Kot auch grün färben. Wenn Sie die Produkte zur Eisensubstitution absetzen, normalisiert sich die Stuhlfarbe wieder.

Abführmittel: verursachen Durchfall. Der Stuhl passiert den Darm sehr viel schneller als üblich. Dadurch kann der Darm Nährstoffe und Gallensaft nicht richtig verarbeiten, was grünen Stuhlgang auslösen kann.

Antibiotika: Sie schädigen die natürliche Darmflora. Das kann zu einer Gelb- oder Grünfärbung des Stuhls führen. Deshalb ist eine Darmsanierung nach Antibiotika oft sinnvoll, um das gestörte Gleichgewicht von gesundheitserhaltenden und krankheitserregenden Bakterien im Darm wiederherzustellen.

Eventuell hilft schon eine ballaststoffreiche Ernährung gegen grünen Stuhlgang: Ballaststoffe reinigen den Darm und unterstützen die Darmflora.

Krankheiten – Galle verursacht grünen Stuhlgang

Bei Durchfall ist der Stuhl oft grün, da er zu schnell den Dickdarm passiert. Verantwortlich für diese Farbe ist die Galle – auf ihrem Weg durch den Darm wird die grüne Flüssigkeit durch Bakterien erst gelb und schließlich braun. Durchläuft der Stuhl den Darm aber zu schnell, kann das grüne Pigment Biliverdin, das in der Galle vorkommt, nicht verarbeitet werden und ist im Stuhl zu sehen. Neben Durchfall kann auch eine Erkrankung der Galle Grund für grünen Stuhlgang sein.

Durchfallerkrankungen: Mögliche Ursache für grünen Durchfall ist ein durch Bakterien oder Viren hervorgerufener Magen-Darm-Infekt (Gastroenteritis) oder eine Infektion mit Salmonellen-Bakterien.

Darmparasiten: Giardien sind eine weitere mögliche Ursache für grünen Stuhlgang. Diese Parasiten setzen sich an der Darmwand fest. Durchfall und Schleim im Stuhl sind neben einer Grünfärbung mögliche Symptome für einen Befall. Giardien können durch verschmutztes Trinkwasser in den Körper gelangen. Diagnostiziert wird die Infektion mittels Stuhluntersuchung.

Gallenerkrankungen: Kann die Galle aufgrund einer Erkrankung nicht richtig arbeiten, kann das grünen Stuhlgang auslösen. Ein Zeichen für eine Gallenentzündung, Galleinsteine oder einen Verschluss des Gallengangs kann die hinzukommende Dunkelfärbung des Urins sein. Wenn Sie diese Symptome bei sich feststellen, suchen Sie einen Arzt auf.

Baby auf dem Wickeltisch
Der erste Stuhlgang bei Neugeborenen heißt Mekonium oder umgangssprachlich auch Kindspech und ist dunkelgrün.© iStock/nd3000
 

Grüner Stuhlgang bei Babys

Kindspech – so nennt man den ersten Stuhlgang von Babys nach der Geburt. Der Fachausdruck dafür ist Mekonium. Die grüne Farbe des Stuhls ist in diesem Fall normal, es besteht kein Grund zur Sorge.

Erst wenn der grüne Stuhlgang beim Baby über mehrere Tage besteht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen – dann besteht die Gefahr, dass es sich um eine Infektion handelt.

 

Wann zum Arzt?

Ihren Hausarzt sollten Sie aufsuchen, wenn zur Grünfärbung des Stuhls eines oder mehrere dieser Symptome hinzukommen:

  • Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Schleim im Stuhl
  • Schwarzer Stuhlgang
  • Verstopfung

Eine Stuhlprobe gibt Aufschluss über mögliche Auslöse der Erkrankung. 

 
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.