Granatapfelöl: Wirkung und Anwendung des Beauty-Mittels

Redaktion PraxisVITA

Das gesunde Granatapfelkernöl gilt aufgrund seiner Wirkung als wahres Wundermittel für Haut und Haar. Wie wird das Öl angewendet und wird es seinem Ruf überhaupt gerecht? Alles Wissenswerte über das Öl des Granatapfels.

Granatapfel und einzelne Granatapfelkerne liegen auf einer auf einer weißen Unterlage
Während einige Granatapfelöle ausschließlich für die kosmetische Anwendung bestimmt sind, können essbare Öle meistens auch äußerlich angewendet werden Foto:  iStock/focusphotoart

Granatapfelkernöl wird wegen seiner Wirkung meistens in der Kosmetikbranche eingesetzt. Dabei bringt es auch viele Vorteile mit sich, wenn man es verzehrt. Das Anwendungsspektrum ist breit gefächert. 

 

Was ist Granatapfelkernöl?

Das Öl wird aus den Kernen von Granatäpfeln durch Kaltpressung gewonnen – und die haben es in sich: Den Früchten mit den roten Kernen wird nachgesagt, vor Krebs zu schützen, vorzeitige Hautalterung zu verhindern und dank ihrer Bitterstoffe einen positiven Effekt auf die Verdauung zu haben.

Doch nicht nur die Früchte sind eine Wohltat für die Gesundheit. Auch das Öl bringt dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe viele positive Effekte mit sich.

Öl und Hanfpflanze
Heilpflanzen Hanföl: Anwendung, Wirkung und gesundheitliche Nutzen

 

Kauf und Lagerung von Granatapfelkernöl

Bei dem Kauf von Granatapfelkernöl sind einige Dinge zu beachten. Das Öl aus Granatäpfeln finden Sie in gut sortierten Supermärkten, Biomärkten, Apotheken und in Onlineshops.

Granatapfelöl hat jedoch wie die meisten hochwertigen Öle seinen Preis. Im Durchschnitt zahlt man für 100 Milliliter rund 15 Euro. Die Preise variieren aber je nach Marke und Verwendungszweck deutlich. Gemischte Öle sind in der Regel günstiger, bringen aber auch nur einen Bruchteil des Effekts mit sich.

Das Öl hält sich rund zwölf Monate frisch. Dafür ist aber die richtige Lagerung notwendig: Bewahren Sie die Essenz an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort auf. Die Außentemperatur sollte 20°C nicht übersteigen.

Kokosnüsse und Kokosöl auf dem Tisch
Beauty Kokosöl für die Haare – 7 Anwendungstipps

 

Granatapfelöl: Diese Inhaltsstoffe machen das Öl gesund

In Granatapfelkernöl steckt die Omega-5-Fettsäure Punicinsäure, die eine enorm antioxidative Wirkung mit sich bringt. Darüber hinaus findet man unterschiedliche Östrogenkomponenten in dem Öl, die einen aus dem Gleichgewicht geratenen Hormonhaushalt positiv beeinflussen können.

 

Granatapfelkernöl für innere und äußere Anwendung

Zunächst ist entscheidend, ob die Anwendung des Granatapfelkernöls innerlich oder äußerlich erfolgen soll. Während einige Produkte ausschließlich für die kosmetische Anwendung bestimmt sind, weil sie mit Zusatzstoffen versehen wurden, können verzehbare Öle meistens auch äußerlich angewendet werden. Dem Etikett können Sie in der Regel entnehmen, ob es sich um ein Produkt in Lebensmittelqualität oder um ein rein kosmetisches Öl handelt.

 

Innere Anwendung von Granatapfelkernöl: Die Wirkung hat es

Granatapfelkernöl in Lebensmittelqualität eignet sich für die innere Anwendung. Das Öl kann in dem Fall entweder pur oder als Würzöl beispielsweise in Salaten oder auf fertig zubereiteten Gerichten zum Einsatz kommen. Der Essenz wird nachgesagt, den Blutdruck und den Cholesterinspiegel senken zu können.

Außerdem soll es bei Beschwerden in den Wechseljahren Abhilfe verschaffen und das Immunsystem stärken. Inzwischen ist das Öl aus den roten Früchten auch in Kapselform erhältlich.

 

Äußere Anwendung von Granatapfelöl: So geht es

Granatapfelkernöl wird häufig als Kosmetikprodukt eingesetzt. Das pure Öl kann sowohl für die Haut als auch für die Haare verwendet werden.

 

Anwendung auf der Haut: Augenringe, Falten und trockene Haut bekämpfen

Granatapfelkernöl hat sich besonders als Tinktur für die Haut bewährt. Das Öl kurbelt die Zellerneuerung an: Durch die Anwendung werden nicht nur die behandelten Hautpartien gestrafft, sondern auch Falten reduziert. Für trockene Haut ist die kostbare Essenz eine willkommene Pflege.

Durch das Öl können auch Augenringe und Krähenfüße gemildert werden. Zudem lassen sich Hautreizungen, Sonnenbrand, Entzündungen und kleine Verletzungen erfolgreich mit der Essenz behandeln. Dafür massieren Sie einfach eine kleine Menge des Öls mit den Fingerspitzen in die entsprechenden Hautpartien ein.

 

Anwendung für die Haare und Kopfhaut

Viele Menschen leiden unter trockener, juckender Kopfhaut oder Schuppen. Hier kann Granatapfelkernöl Linderung verschaffen: Nach der Haarwäsche auf die Kopfhaut einmassiert, kann es direkt auf der Haut und an den Haarwurzeln wirken und die nötige Feuchtigkeit spenden. Weil eine regelmäßige Anwendung durchblutungsfördernd wirkt und die Haarwurzeln mit Nahrung versorgt, soll es sogar Haarausfall verlangsamen können.

Granatapfelkernöl entfaltet seine Wirkung auch als Kur für trockene Haarspitzen – dafür einfach eine kleine Menge in die Längen einmassieren, 15 Minuten einwirken lassen und anschließend gründlich ausspülen.

Aloe vera Saft hat eine trübe Farbe.
Nährstoffe Aloe vera Saft: Diese erstaunliche Wirkung hat das Trinken der Pflanze

Quellen

Krist, S., Buchbauer, G., Klausberger, C. (2008). Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle. S. 242-245

Granatapfelkernöl – Wirkung, Anwendung, Haut, in: natur-kompendium.com

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.