Ginkgo wirksam bei Kindern mit ADHS

Carolin Banser
Ginkgo-Baum wirksam bei ADHS
Aus dem Ginkgo-Baum wird in einem aufwendigen Verfahren der Wirkstoff EGb 761 gewonnen © Fotolia

Forscher haben jetzt herausgefunden, dass Ginkgo sich bei der ADHS-Therapie als höchst wirksam erweist. Praxisvita fasst für Sie die Ergebnisse der Studie zusammen.

 

Ginkgo beruhigt den Geist

Ginkgo ist dafür bekannt, dass er die kognitiven Fähigkeiten des Gehirns stärken kann und den Geist beruhigt. Zudem stabilisieren die Extrakte der Pflanze den sogenannten Neurotransmitterhaushalt, der bei hyperaktiven Kindern außer Kontrolle geraten ist. Vor diesem Hintergrund wurde nun in einer aktuellen Studie der Einfluss eines bestimmten Ginkgo-Extrakts auf ADHS bei Kindern wissenschaftlich untersucht.

 

Natürliche Hilfe bei ADHS

Unter Behandlung mit dem Ginkgo-Spezialextrakt EGb 761 verbesserte sich bei Kindern mit ADHS die Lebensqualität, die ADHS-Kernsymptomatik und die Leistung in einem Daueraufmerksamkeit-Test. Den Extrakt vertrugen die Kinder gut, Nebenwirkungen waren äußerst selten und mild. Dies ist das Ergebnis der Pilotstudie mit 20 Kindern, die über drei bis fünf Wochen mit täglich bis zu 240 mg EGb 761 behandelt wurden. In der offenen klinischen Studie wurde die Dosis von EGb 761 allmählich von 2x 40 mg pro Tag auf bis zu 2x 120 mg pro Tag erhöht, solange klinisch relevante Aufmerksamkeitsdefizite bestanden. Während des Aufmerksamkeitstests wurde mittels EEG die Hirnaktivität gemessen.

 

Weitere Forschung notwendig

Die Ergebnisse legen nahe, dass die Gabe von EGb 761 mit einer Dosis von bis zu 240 mg täglich eine verträgliche und klinisch wirksame Behandlung für Kinder mit ADHS darstellen könnte. Allerdings ist weitere Forschung notwendig, um diese ermutigenden Befunde zu bestätigen. Derzeit sind Ginkgo-Arzneimittel nur für Erwachsene zugelassen.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.