Gift im Griff: Hersteller ruft Buggy zurück

Ein Kind sitzt im Buggy
Ein Babyartikel-Hersteller ruft Buggys eines bestimmten Modells und Baujahres zurück – Grund dafür sind giftige Stoffe in den Griffen © Fotolia

Der Babyartikel-Hersteller Hauck ruft Buggys vom Typ Shopper Comfortfold zurück. Der Grund: Bei einer Überprüfung von Stiftung Warentest wurden in den Griffen verbotene Schadstoffe entdeckt.

Im Rahmen eines aktuellen Buggy-Tests von Stiftung Warentest stießen Laborarbeiter in den Griffen des Hauck-Buggys auf sogenannte kurzkettige Chlorparaffine. Diese Weichmacher stehen im Verdacht krebsauslösend zu sein und sind seit 2012 in der EU verboten.

Der Stoff setzt sich in Wasser, Böden sowie in Tieren und Menschen ab. Im Griff des Buggys ist er besonders bedenklich, weil Mütter ihn über ihre Haut aufnehmen und dann beim Stillen an ihr Baby weitergeben können.

 

Betroffen – Buggys Baujahr 2015

Betroffen sind laut Angaben des Herstellers und Stiftung Warentest nur Modelle mit Baujahr 2015, die nach dem 1. März 2015 gekauft wurden. Wer einen Shopper Comfortfold aus diesem Baujahr erworben hat, kann ihn bei seinem Händler zurückbringen oder zurückschicken. Je nach Händler wird der Kaufpreis in Form von Bargeld oder Gutschein erstattet oder der Buggy kann umgetauscht werden. Das Produktionsdatum können Eltern einem Aufkleber an der Unterseite des Buggys entnehmen.

Hamburg, 17. März 2016

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.