Gibt es bei Schluckauf eine Behandlung?

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Bei der Behandlung von Schluckauf unterscheidet der Arzt zwischen harmlosem, gelegentlichem und plötzlichem, und länger andauerndem Schluckauf. Je nachdem, welche Ursache den Schluckauf auslöst, kommen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zum Einsatz. Bei akutem Schluckauf sollen die verschiedenen Möglichkeiten den Betroffenen vor allem ablenken, damit sich das Zwerchfell entspannt und die unwillkürliche Verkrampfung nachlässt.

 

Maßnahmen bei akutem Schluckauf

  • Trinken von kalter Flüssigkeit
  • Luftanhalten
  • Leichte Zwerchfell-Massage
  • 1 Teelöffel trockenen Zucker schlucken
  • Sich erschrecken

Bei lange andauerndem oder häufig wiederkehrendem Schluckauf ist möglicherweise eine Erkrankung der Auslöser des Schluckaufs und erfordert eine Behandlung. Meistens zeigen einfache Maßnahmen dann keine Wirkung. In diesen Fällen können Medikamente eingesetzt werden, die in den sogenannten Schluckauf-Reflexbogen eingreifen. Häufig fördern diese Wirkstoffe die Muskelentspannung oder die Magenentleerung.

Luft anhalten hilft oft gegen Schluckauf
Für einige Sekunden die Luft anzuhalten hilft oft gegen Schluckauf © Fotolia

Baclofen beispielsweise ist ein Wirkstoff, der muskelentspannend wirkt (Muskelrelaxans). Es kommen aber auch Medikamente (wie Magensäureblocker, z. B. Omeprazol) gegen eine Speiseröhrenentzündung oder ein Magengeschwür zum Einsatz, falls diese die Schluckauf-Ursache sind. Falls die medikamentöse Therapie keine Wirkung zeigt, kann in sehr seltenen Fällen eine Operation helfen. Dabei wird der Zwerchfellnerv blockiert oder durchtrennt. Das Zwerchfell entspannt sich und der Schluckauf lässt nach.

Vorbeugung
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.