Gesundwunder Salbeiöl?

Dr. Justus Meyer Redaktionsleiter
Salbei
© Shutterstock

Stimmungsaufheller, Entzündungshemmer, Bakterienkiller und noch vieles mehr - Salbeiöl werden zahlreiche Heilwirkungen nachgesagt. Was ist wirklich dran? PraxisVITA hat die Analyse.

Mehr als 850 verschiedene Salbei-Arten wachsen auf vier Kontinenten. Und der Muskateller-Salbei (salvia sclarea) gehört zu den Sorten, die besonders viel ätherische Öle enthalten. Darum gilt sein Öl, das aus den oberen Pflanzenteilen gewonnen wird, als wahres Multitalent in seiner Arzneiwirkung. Wir haben die wissenschaftliche Studienlage dazu unter die Lupe genommen. 

 

Stresslöser und Antidepressivum

Koreanische Forscher verglichen 2010 in einer Studie die Wirkung von Kamillen-, Rosmarin-, Lavendel- und Salbeiöl bei Ratten. Sie wiesen nach, dass die Inhalation von Salbeiöl den stärksten Effekt als Stresslöser und Antidepressivum hatte. Nebenwirkungen traten nicht auf bzw. wurden in der Studie nicht erfasst. 

Eine weitere Meta-Studie aus dem Jahr 2017 konnte die positiven Effekte bestätigen und fand zudem Hinweise darauf, dass gleichzeitig das Erinnerungsvermögen und die Aufmerksamkeit profitierten und Salbeiöl sogar Alzheimer vorbeugen könnte. 

 

Entzündungshemmer und Mikrobenkiller

Die anti-entzündliche Wirkung von Salbeiöl wurde am besten bei Parondontitis untersucht. Die entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparats führt häufig zum Zahnverlust. Eine Behandlung mit Salbeiöl zeigte in einem Tierversuch eine deutliche Wirkung. Salbeiöl hatte in der Studie jedoch keinen vorbeugenden Effekt. Es ist bereits in vielen Zahncremes enthalten. 

Die antimikrobielle Wirkung wurde bereits in zahlreichen Studien untersucht und wird durch diese in der Regel bestätigt. Allerdings zeigte eine 2017 im Fachmagazin Nature erschienene Studie, dass andere ätherische Pflanzenöle Salbeiöl in dieser Hinsicht übertreffen. 

 

Wie verwende ich Salbeiöl richtig?

Experten empfehlen ausschließlich 100-prozentiges Salbeiöl vom Muskateller-Salbei zu verwenden. Für eine Aromatherapie sollte am besten ein Luftdiffusor zum Einsatz kommen (je nach Anleitung dosieren). Entzündungen und Wunden sollten nicht direkt mit Salbeiöl behandelt werden - Verdünnungen sind hier schonender. Dafür einfach ein paar Tropfen mit einem sanften Öl (zum Beispiel aufgewärmtes Kokosöl) vermischen. Um Entzündungen im Mundraum zu reduzieren, helfen bis zu drei Tropfen täglich im Tee oder einem Fruchtsaft. 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.