Gesundheitspodcast: Achtung Kreislauf! Der Mensch, der moderne Wetterfrosch?

Ines Fedder

Extreme Temperaturschwankungen können unser Herz-Kreislauf-System ganz schön durcheinanderbringen. In einer neuen Folge VITATALK erklären Prof. Helmut Schühlen und Prof. Dr. med. Thomas Wendt, was es mit dem „Heißkalt-Phänomen“ auf sich hat.

Frau sitzt auf Rasen und hält sich den Kopf
VITATALK zum Thema "Herz-Kreislauf-Erkrankungen" Foto:  iStock/Nattakorn Maneerat

Jeder zweite Deutsche gibt laut Studien an, auf Wetterumschwünge körperlich zu reagieren. Als besonders „wetterfühlig“ bezeichnet man Personen, die bei extremer Hitze oder Kälte Anzeichen aufweisen, die allesamt mit dem Herzkreislauf-System im Zusammenhang stehen. Darunter Symptome wie:

Warum der Körper auf Wetterumschwünge mal mehr oder mal weniger reagiert, könnte an den sogenannten Barorezeptoren liegen, auch Drucksinneskörperchen genannt. Diese sollen Druckschwankungen des Wetters wahrnehmen, welche Fehlreizungen ans Gehirn weiterleiten. 

Übersicht Langes Sitzen führt zu Kreislauf-Problemen

Das Problem bei extremen Wetterschwankungen: Der Körper muss sich erst auf die jeweilige Situation einstellen. Das gilt beim Zeitzonenwechsel und Temperaturwechsel genauso wie bei der Veränderung der Luftfeuchtigkeit. „Akklimatisieren“ nennt man diesen Vorgang, wie Prof. Dr. med. Thomas Wendt, Kardiologe und Sportmediziner erklärt. Er ist Beiratsmitglied der Deutschen Herzstiftung und kennt sich aus, wenn es um das Thema „Herz-Kreislauf-Erkrankungen“ geht. „Im Falle von extremer Hitze reguliert der Körper zum Beispiel die Schweißproduktion, die dazu dient, den Körper zu kühlen“, erklärt er weiter. Allerdings: Durch die Schweißproduktion verliert der Körper an Flüssigkeit und der Blutdruck sinkt. Als Folge leiden viele Betroffene an Konzentrationsstörungen, Kreislaufproblemen und vermehrter Müdigkeit.

Der Professor empfiehlt bei extremer Hitze:

  • Immer einen Sonnenschutz auftragen
  • Viel Trinken
  • Lockere, luftdurchlässige Kleidung (Leinen)
  • Fenster und Rollläden schließen, sodass es in den Räumen nicht zu warm wird
  • Räume täglich in den frühen Morgenstunden einmal kräftig durchlüften

Nicht nur extreme Hitze kann dafür sorgen, dass unser Körper empfindlich reagiert. Auch Kälte kann zu körperlichen Beschwerden führen. Es kann zu Blutgefäßverengungen, Verkrampfung der Herzkranzgefäße und sogar zum Herzinfarkt kommen. 

Naturmedizin Gut fürs Herz – 6 goldene Regeln

 

Gesundheitspodcast VITATALK zum Thema „Herz-Kreis-Lauf“

Warum man sich bei extremer Kälte ganz besonders warm anziehen sollte, was Professor Helmut Schühlen über die Gefahren von extremer Hitze sagt und warum eine Grippe-Impfung für Herz-Kreis-Lauf-Patienten besonders wichtig ist, erfahren Sie in einer neuen Folge VITATALK – der Gesundheitspodcast von PraxisVITA.

 

VITATALK: Der Gesundheitspodcast online

Hier gibt es noch mehr VITATALK! Hören Sie rein! Entweder hier bei uns, auf iTunesTuneInSoundcloud und podcast.de
 

Unsere Experten:
Prof Helmut Schühlen: Chefarzt der Klinik für Innere Medizin – Kardiologie, Diabetologie und konservative Intensivmedizin, Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum, Berlin, https://www.vivantes.de/fuer-sie-vor-ort/auguste-viktoria-klinikum/innere-medizin-kardiologie-diabetologie-und-konservative-intensivmedizin/unser-team/https://www.vivantes.de/themen/koerperbereiche/herz-gefaesse/praevention/herz-und-wetter/ 
Prof. Dr. med. Thomas Wendt: Kardiologe und Sportmediziner und Beiratsmitglied der Deutschen Herzstiftung, www.herzstiftung.de, https://www.prof-wendt.de/ 

 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2019 praxisvita.de. All rights reserved.