Gesund und schnell braun werden – 7 Tricks, die Sie noch nicht kannten

Redaktion PraxisVITA

Tiefbraun ist nicht mehr angesagt. Viel schöner und gesünder ist zarte Bräune auf seidig glatter Haut. Was Sie selbst dafür tun können und wie Sie auf gesunde Art schnell braun werden können, lesen Sie hier.

 

Schnell braun werden – und den strahlenden Teint lange behalten

Heute rot, morgen braun? Bloß nicht! Auch heute ist schnell braun werden das Ziel – das Sie aber auch auf gesunde Art erreichen können. Die besten Tipps, wie Sie schnell braun werden, ohne Sonnenbrand und Co. befürchten zu müssen, finden Sie in unserer Bildergalerie – jetzt klicken und das Sonnenbad genießen.

 

Die häufigsten Irrtümer über Sonnencreme

Damit wir die Urlaubssonne auch genießen können, brauchen wir vor allem eines: Sonnencreme! Sie verhindert nicht nur einen Sonnenbrand, sondern auch Schäden in unserer Haut, aus denen nach Jahren Krebs entstehen kann. Damit sie ihre volle Wirkung entfaltet, müssen wir die gängigsten Irrtümer vermeiden.

 

Mythos: Auch Creme aus dem Vorjahr wirkt

Häufig haben wir noch Sonnencreme aus dem Vorjahr übrig. Dürfen wir die benutzen, wenn wir gesund, aber vor allem schnell braun werden wollen? Nein, lieber nicht. Denn Sonnencreme, die der Hitze ausgesetzt wird, verliert schon nach einigen Wochen ihre Schutzwirkung. Ausnahme: Kühl gelagert (Kühlschrank; 6 °C) kann sie sich bis zu 30 Monate halten. Haben sich aber Farbe, Geruch oder Konsistenz verändert, sollte sie entsorgt werden.

Schnell braun werden
Sie können auch schnell braun werden, wenn Sie sich eincremen – und das sollten Sie am besten etwa 30 Minuten, bevor Sie in die Sonne gehen© iStock/macniak

Ein weiterer weit verbreiteter Irrtum: Es reicht, sich direkt vorm Sonnenbad einzucremen. Es gibt zwar Mittel mit mineralischen UV-Filtern wie Zink- oder Titanoxid (steht auf der Packung), die sofort schützen. Aber Cremes mit chemischen UV-Filtern (zum Beispiel Butyl-Methoxydibenzolmenthane) wirken erst nach einer halben Stunde. Daher sollten sie vor dem Sonnenbad aufgetragen werden. Wichtig: Auch, wenn ein Mittel „wasserfest“ ist, muss der Schutz nach dem Baden aufgefrischt werden.

 

Fehler: kräftig einmassieren

Dabei sollte die Sonnencreme auch nicht gut einmassiert werden, wie viele vermuten. Denn das könnte den Schutz sogar mindern. Wissenschaftler nehmen an, dass sich bei starkem Verreiben ein Großteil der Creme in den Hautdrüsen sammelt oder der UV-Filter seine Eigenschaften durch das Eindringen in die Haut verändert. Dann können wir schlimmstenfalls nicht schnell braun werden, sondern durch Sonnenbrand eher krebsrot.

 

Verhindert hoher Lichtschutz Bräune?

Dass wir mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF) blass bleiben, stimmt nicht. Er gibt lediglich an, um welchen Faktor sich die Eigenschutzzeit der Haut verlängert. LSF 50 heißt, man kann 50-mal länger in der Sonne bleiben: 10 x 50 = 500 Minuten (wichtig: alle zwei Stunden nachcremen). Auch mit einem höheren Sonnenschutz können wir also schnell braun werden.

 

Bei der Dosierung gilt: Nicht kleckern, sondern klotzen

Studien zeigen: Die meisten Menschen tragen viel zu wenig Sonnenmilch auf. Eine einfache Faustregel hilft beim Dosieren: Jeweils einen Streifen Sonnencreme auf den ausgestreckten Zeige- und Mittelfinger geben. Diese Portion (entspricht etwa einem Esslöffel) reicht für Gesicht und Hals. Die gleiche Menge kommt jeweils auf ein Bein, beide Arme, den Bauch und den Rücken. Wer alle zwei Stunden nachcremt, verbraucht so etwa eine Flasche pro Strandtag. Extra-Tipp: Die Gesichtshaut freut sich über eine spezielle feuchtigkeitsspendende Creme mit Lichtschutzfaktor.

Noch mehr gute Tipps, wie Sie schnell braun werden, verraten wir im Video!

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.