Kartoffelpüree mit Bratwurst und Sauerkraut

Hallo liebe Praxisvita-Gemeinschaft,

nun ist der Herbst wirklich angekommen. Da steigt auch bei mir die Lust auf etwas Deftiges. Trotzdem sollte es natürlich gesundes sein. Zugegeben, die Würstchen sind kein Gesundheitsfaktor, aber der Rest der Zutaten, die ich euch gleich vorstelle, dafür umso gesünder.

undefined
© Food & Foto

Kartoffelpüree mit Bratwurst und Sauerkraut

Rezept für 4 Personen:

  • 3 mittelgroße Zwiebeln (0.39 Euro)
  • 1 Kg vorwiegend festkochende Kartoffeln (2 Euro)
  • Salz
  • 4 EL ÖL
  • 1 Dose Sauerkraut (2 Euro)
  • 3/8 l klare Brühe
  • 5-6 Wacholderbeeren
  • 1 Lorbeerblatt (Bund: 1,49 Euro)
  • Pfeffer
  • ½ Bund Schnittlauch (0,79 Euro)
  • 200 ml Milch
  • 40 g Butter
  • geriebene Muskatnuss
  • 12 Nürnberger Rostbratwürstchen (2,15 Euro)
  • 1 EL Mehl

(Rest vorrätig)

= 8,82 Euro

 

Zubereitung:

  1. Zwiebeln schälen. 1 Zwiebel würfeln, die übrigen in Ringe schneiden. Kartoffeln waschen, schälen und in Stücke schneiden. Kartoffeln zugedeckt in kochendem Salzwasser etwa 20 Minuten garen.
  2. 2 EL ÖL in einem Topf erhitzen, Zwiebelwürfel darin andünsten. Sauerkraut zufügen und 5-10 Minuten kräftig anschmoren. Brühe abgießen, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt zufügen und mit Pfeffer würzen. Aufkochen und zugedeckt etwa 20 Minuten schmoren.
  3. Schnittlauch waschen und in Röllchen schneiden. Milch erhitzen. Kartoffeln abgießen, Milch und 20 g Butter zufügen und mit einem Kartoffelstampfer fein stampfen. Mit Salz und Muskat abschmecken. Warm stellen.
  4. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Würstchen darin unter Wenden knusprig braun braten. Herausnehmen. Zwiebelringe und Mehl in einer Schüssel schwenken und abklopfen. 20 g Butter und Zwiebeln in die heiße Pfanne geben und unter Wenden goldbraun braten. Sauerkraut mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Kartoffelpüree und Nürnberger Würstchen auf Tellern anrichten. Zwiebelringe auf dem Püree verteilen und mit Schnittlauch bestreuen.

Fertig!

 

Gesundheitliche Wirkung:

Fazit:

Ich habe für das Gericht etwa eine Stunde Zubereitungszeit benötigt. Das ist nicht schnell, aber es hat sich gelohnt. Ein sehr schmackhaftes Gericht.

Ich wünsche Euch einen guten Appetit.

Bis nächste Woche,

Euer Julian

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.